Aus unserem Programm:

KV Mannheim - 21.07.2021

Laut einer Presseerklärung des statistischen Bundesamtes befindet sich das Gastgewerbe tief in der „Wuhan-Krise“.

So seien die Umsätze der Branche seit Seuchen-Ausbruch, also im Zeitraum von März 2020 bis Januar 2021, stark zurückgegangen. Sie lägen um 47,1 % unter denen des Vorjahreszeitraums.

Hotels, Gasthöfe und Pensionen hätten im selben Zeitraum sogar ein Umsatzminus von 57,0 % verzeichnen müssen. Wie verheerend sich das bei gleichzeitig explodierenden Instandhaltungskosten durch Strom oder Heizung etc. auswirkt und wie belastend eine CO2 Steuer ins Gewicht fällt, dürfte klar auf der Hand liegen.

Seit Ausbruch der Pandemie habe es noch keinen Monat gegeben, in dem die Umsätze im Gastgewerbe wieder das Niveau des entsprechenden Vorjahresmonates erreicht hätten. Besonders hoch seien die Einbrüche in den Monaten April 2020 und den Dezember 2020 gewesen. In dieser Zeit waren die Gaststätten bis auf Abhol- und Lieferangebote geschlossen, so dass die Umsätze weit über 70 % in den Keller gingen. Sowohl das Weihnachts- als auch das Ostergeschäft waren betroffen.

Die Umsatzverluste durch die Wuhan-Krise hätten auch zu einem Rückgang der Beschäftigtenzahlen im Gastgewerbe geführt. Diese hätten im Zeitraum von März 2020 bis Januar 2021 um 19,2 % unter denen des Vorjahreszeitraums gelegen.

Während die von Umsatzrückgängen verhältnismäßig stark getroffene Hotelbranche im selben Zeitraum knapp 20 % Personal abbaute, war der Rückgang der Beschäftigten im Bereich Gastronomie mit nahezu 40 % doppelt so hoch gewesen.

Bei diesem Vergleich ist jedoch zu beachten, dass in Kurzarbeiter, die wir vornehmlich im Bereich Hotel finden weiterhin als Beschäftigte zählen. Die Kurzarbeit wird die Entlassungswelle aber nicht aufhalten, nur verzögern.

Das Gastgewerbe habe im Jahr 2018 einen Umsatz von 98,3 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die Branche bestünde zu großen Teilen aus kleineren Unternehmen mit wenigen Beschäftigten. So hätten mehr als 232 000 Unternehmen weniger als 10 Beschäftigte.

Insgesamt waren zuletzt 2,4 Millionen Menschen im Gastgewerbe beschäftigt, drei Viertel davon in der Gastronomie.

58 % der Beschäftigten im Gastgewerbe arbeiteten in Teilzeit.

Über 60 % aller Beschäftigte im Gastgewerbe vegetieren der aktuellsten Verdienststrukturerhebung zufolge unterhalb der Niedriglohngrenze.

Das ist häufiger als in jeder anderen Branche. Die Schwarzarbeit grassiert in der Gastronomie. Derartige Eskapaden beweisen, dass in diesem Gewerbe kaum Gewinne abfallen und durch immer mehr zusätzliche Belastungen keine Reserven mehr aufgebaut werden können oder Angestellte vernünftig bezahlt.

Die AfD fordert in ihrem Wahlprogramm unter „Klima, Energie, Technik und Digitalisierung / Unterpunkt Kernforderungen zur Klimapolitik“

„Jegliche Form der CO2 Besteuerung ist abzuschaffen.“

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Andrea Zürcher - 03.10.2022

Zum Tag der deutschen Einheit

Die Folgen des zweiten Weltkriegs haben schmerzlich auseinandergerissen, was zusammengehört und eine Grenze durch Deutschland gezogen, die weit mehr als nur die Ho...
right   Weiterlesen
Bernd Siegholt - 29.09.2022

Von der Energiewende zur Energiekrise

Die Mannheimer Bürger blicken genauso wie Gewerbetreibende, Mittelstand und Industriebetriebe angesichts der Energiekrise in den Abgrund: Astronomisch hohe Rechnun...
right   Weiterlesen
Tino Chrupalla - 21.09.2022

Droht der Dritte Weltkrieg?

In seiner Rede an die russische Nation hat Präsident Putin die Teilmobilisierung der russischen Streitkräfte ausgerufen. Jetzt bewahrheitet sich, wovor wir immer ...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 10.09.2022

Sommerfest 2022 mit viel Prominenz.

Am 10.09.2022 fand das Sommerfest der AfD KV Mannheim statt. Aufgrund der Einschränkungen der Corona-Pandemie der letzten Jahre leider ausgefallen, konnte dieses ...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 24.08.2022

Heinrich Peter Liebenow verstorben

Leider haben wir Ihnen eine traurige Nachricht mitzuteilen: Am Mittwoch ist unser langjähriges Mitglied und Vorstandskollege Heinrich Peter Liebenow im Alter von ...
right   Weiterlesen
Tino Chrupalla - 18.08.2022

Nord Stream 2 statt Gasumlage

Heute hat Bundeskanzler Scholz angekündigt, die Mehrwertsteuer auf Gas und die Gasumlage auf sieben Prozent zu senken. Haben ihn die Hau-ab-Rufe in Neuruppin geste...
right   Weiterlesen
Rüdiger Ernst - 21.07.2022

Speckweg: Sanierung ja, Parkplatzvernichtung nein

Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat der Sanierung und dem Umbau des Speckweges zugestimmt. Allerdings unter falschen Voraussetzungen: Es war nicht klar, dass ...
right   Weiterlesen
Thorsten Teinzer - 19.07.2022

"180 Tage Lockdown" Veranstaltung am 19.07.2022

180 Tage Lockdown Veranstaltung des Gewerbevereins Feudenheim am 19.07.2022 Der Gewerbeverein Feudenheim e.V. lud Bürger, Anwohner und Interessierte zu seiner Ver...
right   Weiterlesen
Rüdiger Ernst - 07.07.2022

Wird die Stadt zu Tode beruhigt?

Verkehrsversuch Innenstadt – wird die Stadt „zu Tode beruhigt“? AfD kritisierst Straßensperrungen in den Quadraten Vor einigen Wochen begann der Verkehrsve...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 19.05.2022

Mehr Anstrengungen zur Lösung der Probleme vor Ort

Der Anteil Deutschlands an den weltweiten CO2-Emissionen beträgt weniger als 2% und die Emissionen der Stadt Mannheim sind im weltweiten Maßstab verschwindend ge...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 25.02.2022

Robert Schmidt ist verstorben

Unser langjähriger Vorsitzender und Fraktionsgeschäftsführer der AfD Mannheim, Robert Schmidt, ist nach langer, schwerer Krankheit 25.02.2022 verstorben. Robert ...
right   Weiterlesen
Robert Schmidt - 23.07.2021

Nord Stream 2

Die Flucht der Bundeskanzlerin vor dem Hochwasser und der Realität nach Washington war für die Fertigstellung der umstrittenen Gas Pipeline „Nord Stream 2“ ei...
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Lust auf mehr? Downloads

WAHLPROGRAMM zur Bundestagswahl 2021 und GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up