Hier wird offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen.

Am vergangenen Montag begann in Dresden der Mordprozess gegen geständigen Abdullah al Haj Hasan.  Der vorbestrafte IS-Terrorist soll laut Anklage am 4. Oktober vergangenen Jahres in der Dresdner Altstadt von hinten mit einem Küchenmesser heimtückisch und brutal auf zwei händchenhaltende Männer eingestochen haben: Mitten auf der Straße, im Herzen der sächsischen Landeshauptstadt. Thomas L. (55) aus Krefeld stirbt an seinen schweren Verletzungen, sein Lebenspartner Oliver (53) wird schwer verletzt. 
Der vorbestrafte Syrer habe aus Homophobie das homosexuelle Paar "als Repräsentanten einer von ihm als „ungläubig“ abgelehnten freiheitlichen und offenen Gesellschaftsordnung ausgesucht". Der Angeklagte habe die Männer für die aus seiner Sicht „schwere Sünde“ mit dem Tode bestrafen wollen. Er bezog sich dabei auf eine Sure aus dem Koran, wonach man auf dem Wege Gottes jene bekämpfen soll, die einen selbst bekämpfen. 


Der Strafsenat des OLG Dresden sah es bei der ersten Verurteilung 2018 als erwiesen an, dass der Islamist Symbole des IS in seinem Facebook-Profil verwendet und über soziale Netzwerke den Dschihad propagiert hatte. Hinzu kam, dass er Gleichgesinnte zum Kampf als Märtyrer anwarb. Außerdem suchte er im Netz nach einer Bauanleitung für einen Sprengstoffgürtel.



Nur wenige Tage vor der Tötung war Abdullah al Haj Hasan aus der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen nach zwei Jahren und neun Monaten Haft entlassen worden und stand unter Führungsaufsicht. 
Die Behörden stuften ihn bereits 2017 als Gefährder ein. Nach BILD-Informationen plante er 2017 einen Sprengstoff-Anschlag auf Volksfeste wie die Dresdner Vogelwiese oder die Filmnächte am Elbufer.
Seit Frühsommer 2017 vertrat Abdullah al Haj Hasan eine zunehmend dschihadistische Ideologie, die sich immer mehr dem ISIS zuwandte.
Abdullah Al Haj Hasan reiste im Oktober 2015 als unbegleiteter Minderjähriger ein, stellte im Mai 2016 seinen Asylantrag, bekam Flüchtlingsstatus. Bereits im Asylheim warb er Gefolgsleute für den ISIS an und bedrohte Andersgläubige.
Wieder einmal wurde ein von Behörden als Gefährder eingestufter Islamist nicht abgeschoben, obwohl den Behörden die Terror-Gefahr, die von dem Syrer ausging, quasi ins Gesicht sprang. Bundespräsident Steinmaier hielt keine Trauerrede zur besten Sendezeit und es gab keine Konzerte oder Demonstrationen. Auch hier ist ein verabscheuungswürdiger Terroranschlag geschehen, der sich gegen Anderslebende in unser Gesellschaft richtete.
Was muss im Merkel-Deutschland denn noch passieren, damit ein islamistischer Terrorist endlich mal VOR der Ausführung seiner Mordtaten abgeschoben wird? Es wird offensichtlich schon lange mit zweierlei Maß gemessen. 



Das Bundestagswahlprogramm der AfD zeigt die Alternative zum Islamisten-Kuschelkurs der etablierten Parteien. Neben rigorosen Abschiebungen von islamistischen Gefährdern und Straftätern fordern wir, die Auslandsfinanzierung von Moscheen endlich zu stoppen und islamistische Gruppierungen wie die Muslimbrüder zu verbieten.


Weitere Beiträge

Die SPD biedert sich an

09.May.2021
Die Energiewende der Grünen funktioniert nur, weil die Ober- und Mittelklassewählerschicht der Grünen kaum davon betroffen sein wird und im Gegenteil oftmals profitieren wird. Sie trifft dafür das ehemalige SPD -Klientel mit voller Wucht. Daher will die SPD den erhaltenen Schwarzen Peter schnellst möglich selber wieder los werden. Deswegen pochen die (...)

Cannabis ist eine Droge

08.May.2021
Die Neuauflage der grün-schwarzen Koalition in Baden-Württemberg plant einen lockereren Umgang mit Cannabis. Im Koalitionsvertrag haben Grüne und CDU vereinbart, die so genannte „geringe Menge“ künftig wie in Nordrhein-Westfalen, Thüringen oder Rheinland-Pfalz festzulegen. Die aktuellen sechs Gramm dürften sich auf zehn Gramm nahezu (...)

Systematischer Hartz IV Betrug

08.May.2021
Wie „DIE ZEIT“ berichtet, hat die Bundesarbeitsagentur "auf der Grundlage stichprobenartiger Erhebungen" per Schätzung ermittelt, dass ihr bereits 2017 ein Vermögensschaden von rund 50 Millionen Euro durch kriminellen, bandenmäßigen Leistungsmissbrauch entstanden sei. Rechne man die Fälle von individuellem Leistungsmissbrauch hinzu, sei bereits (...)

Grüne wollen Deutschland streichen

07.May.2021
Aufstand bei den Grünen Die Grünen wollen dem eigenen Wahlprogramm ans Kunstleder, um ein einziges Wort zu streichen: Das ihnen so ferne, fremde und teilweise abstoßende „Deutschland“. Über 300 Grünen-Mitglieder, darunter auch Kandidaten für die kommende Bundestagswahl, haben einen Änderungsantrag für den Parteitag der Grünen gestellt, um den (...)

Team Weidel

06.May.2021
Markus Frohnmaier Alice Weidel Achim Köhler - AfD Andrea Zürcher Jens Moll Dr. Marc Jongen Martin Hess MdB Johann Martel Marc Bernhard MdB Martin Rothweiler - AfD Dieter Amann, Volker Munz, Dr. Volker Kek und Jörg Finkler Mit einer starken Landesliste aus Baden-Württemberg in den Bundestagswahlkampf. Geben Sie uns Ihre Stimme beim Urwahlverfahren. (...)

Windräder: Infraschall noch gefährlicher als gedacht

05.May.2021
Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) musste die Tage Etwas verschämt einräumen, dass sie in einer seit Jahren vielzitierten Studie über Infraschall „einen systematischen Fehler“ gemacht habe: Die veröffentlichten Schallwerte seien um „36 Dezibel zu hoch“ gewesen. Da die Skala logarithmisch ist – das heißt: 10 Dezibel (...)

De Linksextremismus ist die größte Gefahr für die Demokratie

04.May.2021
Am heutigen Dienstag stellte Innenminister Horst Seehofer die Statistik des Bundeskriminalamtes (BKA) über „Politisch motivierte Kriminalität“ (PMK) vor. Die Zahl linker Gewalttaten ist 2020 im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte gestiegen. 2020 registrierten die Sicherheitsbehörden mehr als 1.520 solcher Fälle. 2019 betrug die Zahl noch etwas (...)

Pawlowsche Reflexe sind nicht zielführend

03.May.2021
„Am 1. Mai kam es, wie in jedem Jahr, zu einer massiven Gewalteskalation der linken Szene auch in Berlin“. Nun, was sind die pawlowschen Reflexe? Einfach gesagt ist es eine Konditionierung. Das heißt, dass ein Reiz beim Menschen eine beobachtbare Reaktion auslöst und dadurch sein Verhalten beeinflusst. „Ein weiteres Mal zeigte unser (...)

Geordnetes Rückkehr Gesetz

02.May.2021
Den ganzen Asylwahnsinn kann man sehr gut an der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) in Gießen beschreiben, über die „Tichys Einblick“ berichtet. Wir haben 2015 etwas begonnen, ohne den blassesten Schimmer zu haben, wie das ablaufen und vor allem wie es beendet werden kann. In der HEAE in Gießen sind vor allem Nordafrikaner ohne (...)

Herdenschutz ist Wolfschutz

02.May.2021
Herdenschutzhunde sind effektiver als Wolfsabschüsse, um die Herden (Schafe, Ziegen oder Rinder) vor Wölfen zu schützen, Raubtierabschüsse führen zu mehr Schaden, als sanfter Herdenschutz. Jäger, Bauern und Politiker befürworten in der Regel das Abschießen der Wölfe. Jedoch ist lange klar, dass die Schäden dadurch höher sind als der Nutzen, wie (...)

Die Grünen zündeln gemeinsam mit der Wirtschaft am Mindestlohn

01.May.2021
Die Grünen haben mit ihrer Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock viel vor. Den Klimawandel stoppen, eine kapitalgedeckte Rente einführen, Cannabis legalisieren und Europa zu einem Bundesstaat machen. Doch die Grünen wollen auch Deutschlands Grenzen für Migranten weiter öffnen und eine „einladende Zuwanderungspolitik“ für „gering- und (...)

Terror von Links endlich bekämpfen

30.Apr.2021
Der 1. Mai steht an und somit auch ein Feiertag für die Linksradikalen in Deutschland. Seit dem G-20 Gipfel in Hamburg, kann man sogar von Terrorismus sprechen, der in Deutschland neue Ausmaße annimmt. Terrorismus ist eine gewalttätige, politische Äußerung. Terroristen wollen ein bestehendes System erschüttern und im Idealfall stürzen. Mit dem (...)