Für eine Rente nach skandinavischem Vorbild

Viel Geld bleibt im Alter nicht mehr, wenn sich nicht schleunigst etwas im deutschen Rentensystem ändert.


Die Ausgangslage ist seit Jahren bekannt: 


Über zwölf Millionen Babyboomer gehen in den nächsten zehn Jahren in Rente. Die Zahl der jungen Menschen, die neu ins Arbeitsleben eintreten und Beiträge zahlen, ist deutlich geringer. Zugleich steigt die Lebenserwartung, die Lebensarbeitszeiten werden dagegen kürzer.


Damit droht eine Multimilliarden-Lücke in der Rentenversicherung.


Der Zuschuss des Bundeshaushalts hat inzwischen die Marke von 100 Milliarden Euro im Jahr überschritten,  weil die Alterspyramide inzwischen  Kopf steht. Immer weniger Arbeitnehmer, die immer mehr Rentner finanzieren. Auch, weil wir immer älter werden und unser altmodisches Rentensystem aus Bismarcks Zeiten sich nicht mehr trägt.


Die Stimmen nach einer größeren Reform des Rentensystems werden lauter. Im internationalen Vergleich ist Deutschlands Rentensystem immer schlechter geworden. Deutschland rangiert nicht einmal mehr unter den Top Ten der 39 untersuchten Systeme. Ganz vorne im internationalen Rentenranking liegen die skandinavischen Staaten, die ihre Systeme liberalisiert und Aktien in ihrer Altersvorsorge eingebunden haben.


Ein genauerer Blick zu unseren nördlichen Nachbarn ist daher mehr als hilfreich.


Das Auflegen eines Staatsfonds habe ich seit Monaten gefordert und sehe es mit gemischten Gefühlen, wenn Union, FDP und Grüne mich in der Auffassung bestätigen: Die Zeit ist reif für den Staatsfonds. Ein Staatsfonds, der selbst auf dem Kapitalmarkt auftritt, könnte den Ausverkauf der deutschen Industrie ins Ausland unterbinden. Einen zweiten Fall Kuka darf es nicht geben. Wir Mannheimer haben in der Vergangenheit mehr als schmerzlich erfahren müssen, dass eine ausländische Übernahme mit Arbeitslosigkeit verbunden ist.  


Warum keine Rentensystem mit skandinavischen Elementen? Ein Mischsystem aus Umlagefinanzierung und gesetzlichen Kapitalanlage aus dem Staatsfond


Die AfD fordert die Einführung des skandinavischen Erfolgsmodells, das einheitliche Rentenalter abzuschaffen und flexibler zu gestalten.


Mit der DEUTSCHEN BUNDESBANK haben wir eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die einen solchen Rentenfonds aufbauen und betreuten kann. Sie hat bis 1993 einen Geldmarktpolitik betrieben und jährlich mit Milliardengewinnen zum Bundeshaushalt beigetragen. Mit dem am 1. November 1993 in Kraft getretenen Vertrag von Maastricht wurden die Grundlagen für die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion gelegt. Die nationalen Verantwortlichkeiten für die Geldpolitik wurden auf die Gemeinschaftsebene an das Europäische System der Zentralbanken (ESZB), bestehend aus der Europäischen Zentralbank (EZB) und den nationalen Zentralbanken (NZBen) der EU-Staaten, übertragen.


Es wäre an der Zeit, der Bundesbank wieder eine Aufgabe zu geben, mit der sie zum Wohl Deutschlands beizutragen.


Weitere Beiträge

Die SPD biedert sich an

09.May.2021
Die Energiewende der Grünen funktioniert nur, weil die Ober- und Mittelklassewählerschicht der Grünen kaum davon betroffen sein wird und im Gegenteil oftmals profitieren wird. Sie trifft dafür das ehemalige SPD -Klientel mit voller Wucht. Daher will die SPD den erhaltenen Schwarzen Peter schnellst möglich selber wieder los werden. Deswegen pochen die (...)

Cannabis ist eine Droge

08.May.2021
Die Neuauflage der grün-schwarzen Koalition in Baden-Württemberg plant einen lockereren Umgang mit Cannabis. Im Koalitionsvertrag haben Grüne und CDU vereinbart, die so genannte „geringe Menge“ künftig wie in Nordrhein-Westfalen, Thüringen oder Rheinland-Pfalz festzulegen. Die aktuellen sechs Gramm dürften sich auf zehn Gramm nahezu (...)

Systematischer Hartz IV Betrug

08.May.2021
Wie „DIE ZEIT“ berichtet, hat die Bundesarbeitsagentur "auf der Grundlage stichprobenartiger Erhebungen" per Schätzung ermittelt, dass ihr bereits 2017 ein Vermögensschaden von rund 50 Millionen Euro durch kriminellen, bandenmäßigen Leistungsmissbrauch entstanden sei. Rechne man die Fälle von individuellem Leistungsmissbrauch hinzu, sei bereits (...)

Grüne wollen Deutschland streichen

07.May.2021
Aufstand bei den Grünen Die Grünen wollen dem eigenen Wahlprogramm ans Kunstleder, um ein einziges Wort zu streichen: Das ihnen so ferne, fremde und teilweise abstoßende „Deutschland“. Über 300 Grünen-Mitglieder, darunter auch Kandidaten für die kommende Bundestagswahl, haben einen Änderungsantrag für den Parteitag der Grünen gestellt, um den (...)

Team Weidel

06.May.2021
Markus Frohnmaier Alice Weidel Achim Köhler - AfD Andrea Zürcher Jens Moll Dr. Marc Jongen Martin Hess MdB Johann Martel Marc Bernhard MdB Martin Rothweiler - AfD Dieter Amann, Volker Munz, Dr. Volker Kek und Jörg Finkler Mit einer starken Landesliste aus Baden-Württemberg in den Bundestagswahlkampf. Geben Sie uns Ihre Stimme beim Urwahlverfahren. (...)

Windräder: Infraschall noch gefährlicher als gedacht

05.May.2021
Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) musste die Tage Etwas verschämt einräumen, dass sie in einer seit Jahren vielzitierten Studie über Infraschall „einen systematischen Fehler“ gemacht habe: Die veröffentlichten Schallwerte seien um „36 Dezibel zu hoch“ gewesen. Da die Skala logarithmisch ist – das heißt: 10 Dezibel (...)

De Linksextremismus ist die größte Gefahr für die Demokratie

04.May.2021
Am heutigen Dienstag stellte Innenminister Horst Seehofer die Statistik des Bundeskriminalamtes (BKA) über „Politisch motivierte Kriminalität“ (PMK) vor. Die Zahl linker Gewalttaten ist 2020 im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte gestiegen. 2020 registrierten die Sicherheitsbehörden mehr als 1.520 solcher Fälle. 2019 betrug die Zahl noch etwas (...)

Pawlowsche Reflexe sind nicht zielführend

03.May.2021
„Am 1. Mai kam es, wie in jedem Jahr, zu einer massiven Gewalteskalation der linken Szene auch in Berlin“. Nun, was sind die pawlowschen Reflexe? Einfach gesagt ist es eine Konditionierung. Das heißt, dass ein Reiz beim Menschen eine beobachtbare Reaktion auslöst und dadurch sein Verhalten beeinflusst. „Ein weiteres Mal zeigte unser (...)

Geordnetes Rückkehr Gesetz

02.May.2021
Den ganzen Asylwahnsinn kann man sehr gut an der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) in Gießen beschreiben, über die „Tichys Einblick“ berichtet. Wir haben 2015 etwas begonnen, ohne den blassesten Schimmer zu haben, wie das ablaufen und vor allem wie es beendet werden kann. In der HEAE in Gießen sind vor allem Nordafrikaner ohne (...)

Herdenschutz ist Wolfschutz

02.May.2021
Herdenschutzhunde sind effektiver als Wolfsabschüsse, um die Herden (Schafe, Ziegen oder Rinder) vor Wölfen zu schützen, Raubtierabschüsse führen zu mehr Schaden, als sanfter Herdenschutz. Jäger, Bauern und Politiker befürworten in der Regel das Abschießen der Wölfe. Jedoch ist lange klar, dass die Schäden dadurch höher sind als der Nutzen, wie (...)

Die Grünen zündeln gemeinsam mit der Wirtschaft am Mindestlohn

01.May.2021
Die Grünen haben mit ihrer Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock viel vor. Den Klimawandel stoppen, eine kapitalgedeckte Rente einführen, Cannabis legalisieren und Europa zu einem Bundesstaat machen. Doch die Grünen wollen auch Deutschlands Grenzen für Migranten weiter öffnen und eine „einladende Zuwanderungspolitik“ für „gering- und (...)

Terror von Links endlich bekämpfen

30.Apr.2021
Der 1. Mai steht an und somit auch ein Feiertag für die Linksradikalen in Deutschland. Seit dem G-20 Gipfel in Hamburg, kann man sogar von Terrorismus sprechen, der in Deutschland neue Ausmaße annimmt. Terrorismus ist eine gewalttätige, politische Äußerung. Terroristen wollen ein bestehendes System erschüttern und im Idealfall stürzen. Mit dem (...)