Alternative für Deutschland - Baden-Württemberg

ZDF jammert -AfD wirkt

KV-MANNHEIM - 19.02.2021

In einem Interview mit dem Spiegel kündigt ZDF Intendant Bellut an, dass das ZDF spätestens im nächsten Jahr auch inhaltlich Abstriche machen müsse, falls die umstrittene Erhöhung der Rundfunkbeiträge ausbleibe. Hier warnt Bellut insbesondere vor »schwerwiegenden Folgen« für Qualität und Kreative.

Eigentlich hätten die Rundfunkgebühren zum 1. Januar 2021 um 86 Cent steigen sollen – so zumindest hatte es die Mehrheit der Landesregierungen geplant. Doch die AfD wirkt. Die von uns erzwungene Verweigerung Sachsen-Anhalts stoppte das Vorhaben. Für das ZDF bedeutet dies ein Budgetloch von rund 150 Millionen Euro. Dennoch plane das ZDF zunächst keine Einsparungen beim Personal. Auch das Programm solle vorerst keine Einbußen hinnehmen müssen. Stattdessen sollen »Rücklagen, Einsparungen und die Verschiebung von Investitionen« den Sender durch das laufende Jahr retten. Ein längeres Ausbleiben hätte schwerwiegende Folgen. Sollte die Erhöhung des Rundfunkbeitrags also längere Zeit ausbleiben, müsse man ab 2022 am Programm sparen. Und zwar drastisch: »Rund 75 Prozent« des fehlenden Geldes müsste durch Einschnitte beim Inhalt abgedeckt werden, heißt es in der Mitteilung. »Dies beträfe überwiegend die fiktionale Auftragsproduktion mit erheblichen Auswirkungen auf die Lage der Produktionswirtschaft und der Kreativschaffenden«, teilten die Verantwortlichen mit und wiesen darauf hin, dass dies Auswirkungen auf die Qualität des Programms und die Wettbewerbsfähigkeit des Senders hätte.

Was hier als Horrorszenario aufgemalt wird ist nichts Weiteres als eine ganz billige Drohung: Wenn es nicht mehr Geld gibt, wird das Programm schlechter. Über die Qualität des ZDF kann man ohnehin streiten. Die meisten Einnahmen, sind dazu da, die horrenden Gehälter der kickenden Millionäre zu sichern. Eine ausgewogene Berichterstattung findet nicht mehr statt und die Nachrichtenversorgung lässt zu wünschen übrig, wie Silvesternacht auf der Domplatte in Köln bewiesen hat. Über dieses „lokale Ereignis“ hat das ZDF nicht berichtet. Dauerkrimis mit immer den gleichen Schauspielern oder die 5. Wiederholung von Traumschiff wird kaum dem Anspruch an eine ausreichende Versorgung gerecht.

Sehr vielsagend ist, dass Bellut neben dem Programm noch bei den „Kreativschaffenden“ sparen möchte. Also den freischaffenden Kameraleuten, den Tontechnikern oder Beleuchtern, die ohnehin kaum etwas vom Kuchen abbekommen. An sein fürstliches Gehalt oder das der Aufsichtsräte oder der fest Angestellten oder die üppigen Pensionen denkt er nicht im Traum. Das entlarvt die Bedienmentalität, die inzwischen in den öffentlichen Sendeanstalten herrscht.

Unsere öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten brauchen nicht immer mehr Geld, sie gehören von Grund auf reformiert, so dass sie sich wieder an den Rundfunkstaatsvertrag halten.

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Robert Schmidt - 23.07.2021

Nord Stream 2

Die Flucht der Bundeskanzlerin vor dem Hochwasser und der Realität nach Washington war für die Fertigstellung der umstrittenen Gas Pipeline „Nord Stream 2“ ei...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 23.07.2021

Böses Soja - Gutes Tofu

Tofu ist in den letzten Jahren immer populärer geworden und gilt heute als gesundes Superfood und Fleischersatz. Egal ob fermentiert, mariniert, gewürzt, geräuch...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 21.07.2021

Aus unserem Programm:

Laut einer Presseerklärung des statistischen Bundesamtes befindet sich das Gastgewerbe tief in der „Wuhan-Krise“. So seien die Umsätze der Branche seit Seuch...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 20.07.2021

Eine unglaubliche Wahrheit

Eine unglaubliche Wahrheit legt der AfD Abgeordnete Martin Sichert auf den Tisch und pulverisiert Aussagen der Flüchtlingspäpste und linken Spitzenpolitiker. Von ...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 19.07.2021

Wieder einmal Staatsversagen

n Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen. Schlechte Zeiten, denn „die üblichen Verdächtigen bei Wetterphänomenen“, d...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 18.07.2021

Gewaltenteilung in Gefahr

Angela Merkel muss sich am Mittwoch 21.07 vor dem Zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts einer Verhandlung über zwei Organklagen der AfD stellen. Hintergrund ...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 16.07.2021

Hochwasser-Hilfe :Schnell und unbürokratisch

Vor 5 Jahren stand im Focus ein Artikel, der bald – sehr bald - wieder aktueller denn je werden könnte, wenn man sich die sich stets verschärfende Hochwasserlag...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 15.07.2021

Nachtangelverbot vom Verwaltungsgericht gekippt

In einer Presseerklärung der AfD Landtagsfraktion zum Erfolg verschiedener Klagen gegen ein generelles Nachtangelverbot vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart heißt...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 14.07.2021

Gefahr von Rhein und Neckar

„Land unter“ heißt es derzeit nicht nur an Rhein und Neckar, sondern landesweit. Die derzeitigen Regenfälle erinnern uns daran, wie wichtig ein guter Hochwass...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 13.07.2021

90 Prozent der kontrollierten "Shisha-Bars" in Mannheim auffällig

Nach einer Pressemeldung der Mannheimer Polizei, hat das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt am Freitag bis spät in die Nacht gemeinsam mit dem städtischen Ordnungs...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 29.06.2021

Sozialkassen und Asyl- verträgt sich das ?

Es ist auffällig, dass Intensivtäter mit Asylhintergrund immer wieder in psychischer Behandlung sind. Jüngstes Beispiel ist der Messermörder von Würzburg. Wen...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 27.06.2021

Würzburg: Und es geschieht doch !

Nach einem Bericht der „Augsburger Allgemeinen“, hat ein 24 jähriger Somalier, der laut ntv 2015 als „Asylbewerber“ nach Deutschland einreiste, bei einer M...
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

AFD-SPOT zur Bundestagswahl

WAHLPROGRAMM zur Bundestagswahl 2021 und GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

    

 

up