Nach uns die Sintflut - Regierung schönt den Arbeitsmarkt um jeden Preis

Die Große Koalition hat beschlossen, das Kurzarbeitergeld bis zum 31.12.2021 zu verlängern. Damit wird das Arbeitsmarktinstrument auf bis zu 24 Monate Dauer aufgebläht. Außerdem sollen die Sozialversicherungsbeiträge bis zum 30.6.2021 zu 100 Prozent vom Staat übernommen werden. Im zweiten Halbjahr werden diese dann zur Hälfte übernommen – es sei denn, es erfolgt während der Kurzarbeit eine Qualifizierungsmaßnahme, dann werden die Sozialversicherungsbeiträge bis Ende 2021 vollständig vom Staat bezahlt. Alle sitzen zuhause und keiner arbeitet. - Das ist der Einstieg in das bedingungslose Grundeinkommen. Die Sozialisierung des Kurzarbeitergeldes ist nicht mit dem ursprünglichen Sinn des Kurzarbeitergeldes vereinbar.


Eigentlich soll Kurzarbeit Unternehmen bei einer vorübergehenden schlechten Auftragslage durch eine Reduktion der Personalkosten entlasten, um dem Arbeitnehmer den Arbeitsplatz und eine gewisse Grundversorgung zu erhalten. Hierfür nimmt dieser eine gewisse Einkommenseinbuße in Kauf. Regulär erhalten Kurzarbeiter 60 Prozent des letzten Nettolohns, mit Kindern 67 Prozent. Diese Bezüge steigen mit zunehmender Dauer in zwei Stufen. Der Maximalsatz wird für all jene fällig, die sich sieben Monate oder länger in Kurzarbeit befinden, er liegt dann bei 80 Prozent, bei Arbeitnehmern mit Kindern bei 87 Prozent.


Die derart drastische Aufblähung der Kurzarbeit verrät aber mehr als die Merkel- Regierung eingestehen möchte:


So geht sie offenkundig fest davon aus, dass uns die Wuhan-Seuche mindestens bis Ende 2021 beschäftigen wird. An eine Normalisierung unseres Lebens und die Wiederherstellung unserer Freiheit ist also bis dahin nicht zu denken.


Ferner geht die Merkel-Regierung nicht davon aus, dass die Kurzarbeiter 2021 an ihre Arbeitsplätze zurückkehren werden. Ganz offensichtlich passen der Merkel-Regierung Millionen Arbeitslose im Superwahljahr 2021 nicht ins Bild. Kurzarbeiter erscheinen nicht in der Arbeitslosenstatistik. Somit ist sie das ideale Instrument über die verheerenden Folgen des Staatsversagens beim Umgang mit der Wuhan-Seuche hinwegzutäuschen und Folgen der staatlich verordneten Corona-Maßnahmen zu verschleiern. Getreu dem Motto nach der Wahl die Sintflut wird die Kurzarbeit ohne Rücksicht auf Verluste auf Kosten des Steuerzahlers verlängert, um von einem eigenen Versagen abzulenken.


Die zwangsläufig bevorstehende  Entlassungswelle wird einfach nach 2022 verlagert, wenn die erhoffte Wiederwahl gelaufen ist und die Arbeitgeber so lange durchhalten beziehungsweise nicht vorher Insolvenz anmelden müssen.


Das Kurzarbeitergeld mag dazu führen, dass jetzt Menschen ihren Arbeitsplatz behalten können. Die Rechnung bekommen wir aber trotzdem präsentiert.


Die Finanzierung ist vollkommen unklar und wird durch die üppigen Zahlungen der Merkel-Regierung an die Welt nicht einfacher. Wenn Sozis nicht weiterwissen, machen sie Schulden oder drucken Geld. Es ist davon auszugehen, dass die Druckerpressen angeworfen werden, neues Geld gedruckt und eine enteignende Inflation wie 1923 heraufbeschworen wird, die unseren Wohlstand vernichtet.


Die Regierenden haben uns in diese Krise geführt – ich traue ihnen nicht zu uns da wieder unbeschadet herauszuführen.


 


Robert Schmidt 


Sprecher AfD Mannheim / Landtagskandidat Mannhem Nord 


Weitere Beiträge

Altersarmut in Deutschland - ein Mahnmal der Schade

23.10.2020
Wie eine Anfrage der AfD ergab, steigt die Zahl der Rentner, die einer Erwerbsarbeit nachgehen rasant. Das gilt sowohl für männliche als auch für weibliche Senioren. 2019 waren laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit etwa 1,29 Millionen Menschen, die die Regelaltersgrenze erreicht hatten, weiter erwerbstätig. Das waren knapp (...)

Ein richtungsweisendes Urteil

22.10.2020
Ein Urteil Verwaltungsgerichts Hannover verpflichtet das Land Niedersachen Journalisten auf Nachfrage die Nationalität von Tatverdächtigen zu nennen. Erst diese Information würde der Presse die „Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgabe“ ermöglichen. Wörtlich heißt es: „Eine öffentliche Aufgabe (...)

Merkels Verantwortung

21.10.2020
Sie bringen uns nicht das versprochene Gold, sondern vor allem Tränen und Leid. Seit Merkels grundgesetzwidriger Grenzöffnung im Herbst 2015 und dem Kontrollverlust unseres Staates nehmen die negativen Begleiterscheinungen der illegalen Massenmigration mit jedem Tag zu. Neben den enormen finanziellen Lasten, die dem geplagten Volk auferlegt (...)

Erneuerbare Energien gehören nicht zur nationalen Sicherheit

20.10.2020
Das Ergebnis des planlosen und überhasteten Ausstiegs aus der Kernenergie ist desaströs:  Ein Tsunami 2011 in Japan hat zur Folge, dass Deutschland die höchsten Strompreise weltweit hat. So ist unser Strom beispielsweise fast doppelt so teuer wie der unserer französischen Nachbarn 50 Kilometer westlich, die weiterhin 58 (...)

Veranstaltungen unter der Stern der Wuhan Seuche

17.10.2020
Liebe Freunde. Mannhim wird als Corona Risikogebiet ausgewiesen. Set dem 15.10.2020 gilt eine Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim die das öffentliche Lebeb beträchtlich einschränkt .Trotz oder gerade wegen der Wuhan Seuche ist es wichtig, dass die AfD ihre Positionen, die man getrost als einzige Opposition in Deutschland bezeichnen (...)

Schlauchboot war mal - der Flüchtling von Welt reist bequem

14.10.2020
Während wir Einheimischen auf unseren Herbst- und Winterurlaub verzichten sollen, landen Armutsmigranten mittlerweile schon mit luxuriösen Privatjets in der Bundesrepublik Deutschland an. Letzten Freitag kam eine Familie irakischer Asylforderer mit einem eigens gecharterten Businessjet am Münchner Flughafen an. Angekündigt war eine (...)

Europäische Wiederaufbaufonds sind ein massives Verlustgeschäft für uns

13.10.2020
Unsere deutsche Volkswirtschaft befindet sich in der schlimmsten Wirtschaftskrise aller Zeiten. Schuld ist das amateurhafte Krisenmanagement der Merkel-Regierung. Im Zuge der Wuhan-Krise ist der Industriestandort Deutschland zeitweise komplett lahmgelegt worden. Für die kommende Jahreszeit ist erneut mit drastischen Notverordnungen zu rechnen, (...)

2021 wird ein böses Erwachen geben

12.10.2020
Prost Neujahr.  2021 wird zu einem bösen Erwachen nicht nur an den Tanksäulen führen. Unsere Regierung hat unter dem Deckmäntelchen der „Greta“ Co2 Steuer eine drastische Verteuerung aller Lebenshaltungskosten ab dem 1. Januar des kommenden Jahres beschlossen. Selbstverständlich mit im Boot der wiedervereinten (...)

Wir fordern einen Aufnahmestopp für Flüchtlinge

09.10.2020
Baden-Württemberg droht laut Medienberichten die unkontrollierte Corona Ausbreitung. Schwerpunkt sei hier der Landkreis Esslingen. Aus diesem Grund gelte hier seit Freitag die Pflicht, eine Gesichtsmaske zu tragen, wie Landrat Heinz Eininger (CDU) mitteilt. Bei Feiern in angemieteten Räumen dürfen nicht mehr als 25 Besucher teilnehmen, bei (...)

Die inhaltliche Insolvenz der CDU offenbart sich bei der inneren Sicherheit

08.10.2020
Versprochen gebrochen – die inhaltliche Insolvenz der CDU Natürlich kann man wie Rainer Wendt richtig anmerkte, den Grünen die innere Sicherheit überlassen, wenn man wolle, dass sie endgültig weg sei, die Sicherheit. Immer mehr gewinnen wir den Eindruck, dass die CDU Baden-Württemberg genau das macht und ihre Selbstachtung (...)

Wir unterstützen das vorgestellte Rettungskonzept für das UMM

08.10.2020
Das vorgestellte Rettungskonzept für die UMM wird von der AfD Fraktion im Stadtrat von Mannheim nicht nur begrüßt sondern auch als richtige und zielführende Lösung der Probleme angesehen. Der geplante "medizinische Hotspot" Universitätsmedizin Heidelberg mit einem Campus Mannheim und einem Campus Heidelberg stellt (...)

Kultusministerin und CDU Spitzenkandidatin Eisenmann steht für Mittelmaß

06.10.2020
Am 5. Oktober war Weltlehrertag. Aber nicht nur das Datum, sondern viel mehr eine traurige Zahl führen uns vor Augen wie wichtig Bildung und Ausbildung für einen Technologiestandort Baden-Württemberg ist. Mit Analphabetismus oder Schreibschwäche haben 750 000 Menschen im Südwesten zu kämpfen, wie das Kultusministerium in (...)