Wir müssen sparen: 5. Dezernat nicht neu besetzen


Der Mannheimer Morgen berichtet heute auf der Titelseite, dass Bürgermeisterin Kubala am Ende des Jahres 2020 mit Ablauf ihrer Amtszeit aus ihrem Amt ausscheidet und die Grünen einen Nachfolger*INNEN suchen. Kubala war 2013 die erste grüne Politikerin an der Mannheimer Stadtspitze. Sie führte ein eigens für sie geschaffenes Dezernat. 5 Jahre zuvor hatte die Stadt Mannheim aus Kostengründen und zur Verschlankung der Verwaltung jenes 5. Dezernat abgeschafft, das wiederbelebt wurde. Mit der Rolle Rückwärts und der einhergehenden Aufblähung der Verwaltung wollte die Stadt Mannheim den damals schon aufstrebenden Grünen entgegenkommen.
Schon damals vor 7 Jahren wurden die Kosten des Dezernates mit 650.000 Euro veranschlagt. Es ist davon auszugehen, dass diese sich inzwischen drastisch erhöht haben.
Wir fordern daher, den Posten des 5. Bürgermeisters nicht neu zu besetzen und die Aufgabenbereiche auf die anderen Dezernate anteilig zu verteilen. Die Grünen haben inzwischen mit dem Bildungsbürgermeister Grunert ein Dezernat inne, das ihrer Stellung in Mannheim entspricht. Da bedarf es keines weiteren Versorgungspostens mehr.
Jetzt wäre die Gelegenheit ohne großes Aufsehen die Verwaltung effizienter zu gestalten und dort weiterzumachen wo der Gemeinderat 2007 ursprünglich angesetzt hat bevor Vetternwirtschaft dem einen Strich durch die Rechnung machte.
In Zeiten, in denen wir alle zum Sparen angehalten sind, ist es dem Selbstständigen oder dem arbeitslos werdende Angestellten schlichtweg nicht vermittelbar, dass wir auf Kosten der Steuerzahler einen Posten in einem Dezernat zu schaffen, das „ unverantwortlich und unnötig“ ist. Die Steuerschätzung fiel dramatisch aus, das Wehklagen wird beginnen, eine Haushaltssperre oder ein Nachtragshaushalt ist nur eine Frage der Zeit. Der Mannheimer Bürger wird keinerlei Verständnis dafür haben, dass einerseits bei wichtigen Ausgaben gespart wird und anderseits aus parteipolitischen Gründen den eigenen Leuten ein kräftiger Schluck aus der Pulle gewährt wird.
Die AfD ist die einzige Partei, die sich in dieser Ratszeit für die Auflösung des 5. Dezernates ausgesprochen hat. Auch wenn die einstigen Kritiker des 5. Dezernates im Dezember gegen den AfD Antrag, das Dezernat aufzulösen gestimmt haben, hoffen wir dass sich die Mannheimer Liste und die FDP irgendwann mal wieder an ihre Worte erinnern und uns unterstützen und nicht weiterhin aus Scham eine falsche Politik zulasten des Bürgern mittragen.
 
Quelle: Bericht der Stadt Mannheim zur Wiederinführung des 5. Dezernates 2013

Weitere Beiträge

AfD Demo erlaubt: VGH Mannheim kipt Kniefall vor linksautonaomen Straftätern

23.05.2020
  Mannheim ist ein gutes Pflaster für die AfD. Der VGH Mannheim hat das Verbot unserer Demonstration gekippt, Die für den morgigen Sonntag geplante Demonstration des AfD Landesverbandes wurde ursprünglich vom Ordnungsamt Stuttgart aus Angst vor Gewaltorgien bei linken Gegendemonstrationen verboten. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat (...)

Coronaschleuder Erstaufnahmestelle Pyramidenstrasse

22.05.2020
Nach einem Bericht des Focus haben sich die Coronafälle in den Flüchtlingsheimen der Bundesrepublik verzwanzigfacht Die Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen (...)

Nach Drohungen von Autonomen wird AfD Demonstration verboten

21.05.2020
Der Rechtsstaat kapituliert vor Linksextremisten Nachdem die Versammlungsbehörde im Grün regierten Stuttgart mehrfach den Versammlungsort der Demonstration der AfD für Grundrechte am 24.05.2020 verschob und uns zuletzt den Schillerplatz in Stuttgart-Mitte zugewiesen hat, wurde uns gestern Abend eine Verbotsverfügung vom Amt für (...)

Seebrücke 2.0

19.05.2020
Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis die verrückte Idee vom „sicheren Hafen“ auch hier die Runde macht. Die AfD als Partei mit dem Mut zu Wahrheit leistet sich den Luxus, Wahrheit und Fakten auszusprechen. Und diese Fakten sprechen nun mal eindeutig DAGEGEN, einen so völlig folgenlosen und unerheblichen Beschluss zu fassen. Im (...)

Verbote liegen den Grünen im Blut

19.05.2020
Der Bundesrat plant einen Generalangriff auf die Mobilität der Bundesbürger, die auf das  Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und insbesondere Verkehrsminister Herrmann ( GRÜNE) zurückgeht. Gefordert wird die Anpassung der Zulassungsvorraussetzungen für Motorräder, sowie die Anpassung der (...)

Tötet Seebrücke ?

18.05.2020
Es war zu erwarten, dass die Flüchtlingsfischer von der Seebrücke auch versuchen werden, mit ihrem Konzept die Stadt Mannheim an den Haken zu bekommen, um weitere Unterstützung auf finanzieller Art an Land zu ziehen. Morgen steht der Punkt auf der Tagesordnung im Hauptausschuß. Es sind die rührenden Geschichten, die uns (...)

Green Deal - Essen im Tank

16.05.2020
Der Green Deal ist eine Wundertüte und verdient eine genauere Betrachtung, denn unter der Lupe offenbart sich eine unvorstellbare Dekadenz.Die EU will krampfhaft bis 2050 die verkehrsbedingten Emissionen um sagenhafte 90% senken. Jeder Ingenieur kann Ihnen versichern, dass das technisch unmöglich ist. Trotzdem will die EU-Führung bereits ab (...)

Die Maske fällt

15.05.2020
Der Fall Naidoo ist eine Nagelprobe für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung. Er offenbart aber auch wie Schönwetterdemokraten unsere Verfassung sehen. Vordergründig betonen in der heutigen Ausgabe des Mannheimer Morgens alle Vertreter des demokratischen Spektrums, den Vorrang der Kunstfreiheit und stellen klar, dass rechtlich (...)

Widerwärtige Boykott - Hetze gegen Xavier Naidoo

14.05.2020
Ein Sohn Mannheims kehrt zurück und die Grünen sind empört. Wie der Mannheimer Morgen in seiner heutigen Ausgabe berichtet formieren die Grünen einen breiten Widerstand gegen ein geplantes Konzert von Xavier Naidoo in Mannheim. Durch die Blume wird schon angekündigt, Druck wie in Ladenburg aufzubauen, um den Auftritt am 9.Oktober (...)

Wer lokal sagt, denkt regional und handelt national.

13.05.2020
Derzeit werden wir mit Appellen erschlagen, regional zu denken, bei Einkauf den heimischen Händler um die Ecke zu unterstützen und daheim zu bleiben. „ Mannheimer kaufen hier“. Das ist zu unterstützen und seit Parteigründung Gegenstand unser Forderungen, die leider bislang ungehört blieben oder ins lächerliche (...)

Grüne Wahlgeschenke zur Unzeit und auf Kosten der Allgemeinheit

13.05.2020
Wir stehen auf der Schwelle zur schlimmsten Weltwirtschaftskrise seit den 30´ger Jahren: Die Steuereinnahmen brechen drastisch ein, gleichzeitig explodieren die Ausgaben, die durch Armutsmigration in die Quadratestadt noch mal angeheizt werden. Unbeeindruckt von den düsteren Vorzeichen, die spätestens bei der kommenden (...)

Das Nachspiel: Aufgruf zur Gewalt gegen die Mannheimer Partei

12.05.2020
Vergangenes Wochenende ist eine Corona Kontrolle am Plankenkopf aus dem Ruder gelaufen. Pöbelnde Jugendliche mit Migrationshintergrund widersetzen sich gegen das Corona-Abstandsgebot und zeigen sich gegenüber den Polizisten uneinsichtig und aggressiv. Es  kam zu Angriffen und Böllerwürfen auf Polizeibeamte sowie Schüssen aus (...)