Alternative für Deutschland - Baden-Württemberg

Staatsspedition mit Dumpingpreisen

KV-MANNHEIM - 10.04.2020

Speditionen und LKW Fahrer sind in den heutigen Tagen nicht nur die Kapitäne der Landstraße, sondern auch die Helden der Krise, weil sie das System am Laufen halten. Ohne Brummi kein Klopapier, keine Hefe, kein Sagrotan.
Corona führt uns vor Augen, daß Zusammenstehen und Zusammenhalt nur Worthülsen sind, wenn die Stützen der Gesellschaft nicht angemessen honoriert werden. Mit barer Münze statt nur mit warmen Worten. Klinikpersonal, Pfleger, Polizei, Feuerwehr, Verkäufer oder Trucker waren in der Vergangenheit chronisch unterbezahlt. Losgelöst von der grünen Autofeindlichkeit machten insbesondere Zeitdruck und Dumpingpreise den Speditionen in der Vergangenheit  zu schaffen. Die mickrigen Gewinne in der Branche erlauben den Unternehmern nur noch Hungerlöhne an die Fahrer weitergegeben.
Wie kann es sein, dass eine Fahrt für einen Lebensmitteldiscounter für eine Spedition kaum rentabel ist und der Branche aktuell Kurzarbeit droht 
? Quelle 
Geiz wird noch geiler.
In Zeiten des Umdenkens dreht die Deutsche Bahn Tochter Schenker Logistics die Preisspirale weiter nach unten, wie zwei extreme Fälle aus der Frachtenbörse Timocom zeigen. Bei den Angeboten würde DB Schenker seinem Frachtführer 0,51 beziehungsweise 0,53 Cent pro Lastkilometer bezahlen. Für Branchenkenner gilt die Faustformel das eine Fracht von mindestens 1,25 Euro pro Lastkilometer die eigenen Kosten deckt. Bei diesen Schenker DB Konditionen kann keine Spedition im Einklang mit der Sozial- und Steuergesetzgebung arbeiten. Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) hat am Montag in einer Mitteilung ausdrücklich vor Frachten auf entsprechenden Plattformen gewarnt, die weit unter Einstandspreisen liegen. „Diese Angebote sind illegal da sie nicht mehr mit den Vorschriften zum Mindestlohn und auch dem Kabotage-Verbot vereinbar“. Quelle
Die Bahntochter und damit Staatsunternehmen Schenker kämpft also mit Dumpingpreisen von 60 % unter der Rentabilität um neue Marktanteile. Ein staatliches Unternehmen drängt private Speditionen aus dem Wettbewerb. Das kann man als ersten Schritt zur Verstaatlichung des Güterverkehrs ansehen.
Statt mit gutem Beispiel voranzugehen zeigt das Verhalten von Schenker DB den Rückfall in Vorkrisenzeiten und deutet an was passieren kann. Die Helden der Krise haben ihre Aufgabe erledigt, werden mit lobenden Worten gepriesen und mit einem feuchten Händedruck abgespeist.
Das darf nicht passieren!

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Jörg Finkler - 21.06.2021

Aus unserem Wahlprogramm Islam 1

Aus dem AfD Wahlprogramm 2021 Allgemeine Überlegungen zum Thema „Islam in Deutschland“. "Die AfD steht uneingeschränkt zur Glaubens-, Gewissens- und Bekenntn...
right   Weiterlesen
Jörg Finkler - 18.06.2021

Linksextremismus bekämpfen - Auch in Berlin

Wo sonst als in Berlin herrschen solche Verhältnisse? Linksradikale Randale, Lippenbenkenntnisse linker Beschwichtiger, rechtschaffene Bürger in Angst und ein Rec...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 02.06.2021

Aus unserem Wahlprogramm: Fahndung verbessern

In Kapitel 7 unseres Wahlprogramms für die Bundestagswahl 2021, behandeln wir mit der Inneren Sicherheit ein Thema, das mir unter den Nägeln brennt. Ich möchte I...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 02.06.2021

Aus unserem Wahlprogramm: Heimische Ökosysteme bewahren

Ganz am Ende des Parteiprogramms fristet Kapitel 19 „Landwirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz“ ein Schattendasein, das dem Thema nicht gerecht wird. Eigent...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 02.06.2021

8 Jahre AfD Mannheim

Heute vor genau 8 Jahren am 2.6.2013 gründeten wir im Eichbaum Brauhaus die AfD Mannheim. Von den damals etwas über 20 Mitgliedern sind einige noch heute dabei, v...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 01.06.2021

Aus unserem Wahlprogramm: Wälder schützen

Ganz am Ende des Parteiprogramms fristet Kapitel 19 „Landwirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz“ Ein Schattendasein, das dem Thema nicht gerecht wird. Eigent...
right   Weiterlesen
Jörg Finkler - 31.05.2021

Aus unseren Parteiprogramm: Strafvollzug im Ausland

In Kapitel 7 unseres Wahlprogramms für die Bundestagswahl 2021, behandeln wir mit der Inneren Sicherheit ein Thema, das mir unter den Nägeln brennt. Ich möchte I...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 31.05.2021

Widerliche Boykotthetze gegen Xavier Naidoo

Zu dem geplanten Verbot/ Absetzung  des Xavier Naidoo Konzertes an 9.10.2021 habe wir bereits vor einem Jahr am 14.52020 kommentiert ( https://ma.afd-bw.de/aktuel...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 31.05.2021

Aus unserem Wahlprogramm; Wasserversorgung

Ganz am Ende des Parteiprogramms fristet Kapitel 19 „Landwirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz“ ein Schattendasein, das dem Thema nicht gerecht wird. Eigent...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 30.05.2021

Fleischgenuss ohne Reue

Ist Fleisch ein guter Tofu Ersatz? Für immer mehr Menschen wird der Konsum von Fleisch zur Glaubensfrage. Vor allem wegen des Klimawandels. Laut einer Studie des ...
right   Weiterlesen
Jörg Finkler - 29.05.2021

Jugendstrafrecht

In Kapitel 7 unseres Wahlprogramms für die Bundestagswahl 2021, behandeln wir mit der Inneren Sicherheit ein Thema, das mir unter den Nägeln brennt. Ich möchte I...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 28.05.2021

Künstlerische Freiheit ?

Xavier Naidoo: AfD fordert von Stadt Mannheim und der SPD Bekenntnis zur künstlerischen Freiheit! Die Sprecher der AfD Rhein-Neckar-Kreis und der AfD Mannheim for...
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Unsere Themenflyer zur LTW 21: Bildung, Corona, Energie - Verkehr, Sicherheit

Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland

up