Klaus Dürr MdL: Instrumentalisierung von Jugendlichen für politische Kampagnen endlich Riegel vorschieben

In Hinblick auf den Schulbeginn in dieser Woche sollten verantwortungsbewusste Politiker und Medien Schüler motivieren, ohne Fehlzeiten am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen. Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Klaus Dürr: „Schließlich geht es um nichts weniger als ihre Zukunft.“ In diesem Zusammenhang beleuchtet der Berichtsantrag der AfD-Fraktion (16/6755) die Situation zu den sogenann-ten „Fridays for Future“-Demonstrationen in Baden-Württemberg. Die Antwort von Ministerin Dr. Susanne Eisenmann (CDU) vom 27. August 2019 brachte erstaunliche Zahlen zum Vorschein.
In 74 Kommunen beteiligen sich nur etwa 22 Prozent der in den entsprechenden Gemeinden ansässigen Schüler an den medial enorm gepushten Schulschwänzeraufmärschen. Klaus Dürr, Mitglied des Innen- und Bildungsausschuss, betont daher: „Selbstverständlich ist die politische Beteiligung unserer Schüler wünschenswert und willkommen und im Rahmen von Demonstrationen und Kundgebungen ein legitimes Mittel der Meinungsäußerung. Es steht außer Frage, dass wir uns als Gesellschaft – und zwar gemeinsam – für sinnvollen Umwelt- und Naturschutz stark machen müssen. Ebenso gilt es, die Ressourcen zu schüt-zen und Nachhaltigkeit in unserer Lebensweise zu verfestigen. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass es hier kein Entweder-Oder zum Nachteil der Schulbildung geben darf. Daher würde ich es begrüßen, wenn die Schüler ihre Kundgebungen in der Freizeit veranstalten und die bildungsbewussten Lehrkräfte sie hierzu ermuntern würden. Meinungsäußerung und somit demokratische Teilhabe darf nicht in Konkur-renz zu einer guten Bildung stehen“.
Bei Betrachtung der durchschnittlichen Teilnehmerzahlen mit 22 Prozent in Relation zu den Schülern in den jeweiligen Orten lässt sich ohne Bereinigung der Personen, die dem Schulkomplex nicht zugehörig sind, sagen, dass das Verhältnis zur Berichterstattung mehr als unausgewogen erscheint. In Wangen gibt es beispielweise nur 107 Schüler – während sich an den Demonstrationen 1100 Personen beteiligten. Die Medien tragen hier eine Mitverantwortung an der offensichtlichen Aufrechterhaltung des Mythos einer riesigen Schülerbewegung. Die erhobenen Zahlen, so ist sich Dürr sicher, belegen klar das Gegenteil. Dürr stellt darüber hinaus fest, dass das mediale Interesse an diesen Demonstrationen unverhältnismäßig hoch erscheint. Der tatsächliche Anteil an Schülern dürfte – im Gegensatz zur der öffentlichen Darstellung – eher marginal als gewaltig sein. „Daher muss man konstatierten, dass diese Demonstration wohl bereits den Charakter einer Jugendbewegung verlassen hat und offenbar durch andere Interessensgruppen gekapert wurde. So unterstützen oft Parteien wie die SPD und Bündnis 90/Die Grünen die Kinder und Jugendlichen beim Verstoß gegen die Schulpflicht und ‚missbrauchen‘ diese für ihre eigene politische Werbung – das ist Populismus pur! Diese Entwicklung sehe ich mit großer Sorge. Zwar freut es mich, dass wohl die überwiegende Zahl der Schüler das Hauptaugenmerk auf die Bildung legt, aber der Instrumenta-lisierung durch andere Organisationen wird hier Tür und Tor geöffnet –und das auf Kosten unserer jungen Menschen“.
AfD fordert besseren Ausbau des Bildungssystems
Dürr ist der Überzeugung, anstatt Kinder und Jugendliche für eigene Interessen in politische Werbekam-pagnen einzuspannen, sollte endlich das Bildungssystem besser ausgebaut werden. „Mehr Lehrer, gute klare Schulkonzepte und bessere Ausstattung würden zusammen mit der seit Jahren versprochenen Digi-talisierungsoffensive den Schülern zugutekommen und ihnen deutlich mehr nützen als wöchentliche De-monstrationen innerhalb der Schulzeit, die zum einen bußgeldbewehrt sind und zum anderen einen nicht unerheblichen Teil an Unrat hinterlassen.“


 


Klaus Dürr MdL Calw / Freudenstadt 


Weitere Beiträge

Baerbock erklärt die Welt

25.05.2020
Die Grünen erklären wieder einmal die Welt: Zum Thema „Milliarden gegen die Krise – wird das Geld richtig investiert?“ waren als bei Anne Will Talkgäste unter anderem Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock, Co-Bundesvorsitzende der Grünen geladen. Großes Diskussionsthema: Wer zahlt am Ende (...)

AfD Demo erlaubt: VGH Mannheim kipt Kniefall vor linksautonaomen Straftätern

23.05.2020
  Mannheim ist ein gutes Pflaster für die AfD. Der VGH Mannheim hat das Verbot unserer Demonstration gekippt, Die für den morgigen Sonntag geplante Demonstration des AfD Landesverbandes wurde ursprünglich vom Ordnungsamt Stuttgart aus Angst vor Gewaltorgien bei linken Gegendemonstrationen verboten. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat (...)

Coronaschleuder Erstaufnahmestelle Pyramidenstrasse

22.05.2020
Nach einem Bericht des Focus haben sich die Coronafälle in den Flüchtlingsheimen der Bundesrepublik verzwanzigfacht Die Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen (...)

Nach Drohungen von Autonomen wird AfD Demonstration verboten

21.05.2020
Der Rechtsstaat kapituliert vor Linksextremisten Nachdem die Versammlungsbehörde im Grün regierten Stuttgart mehrfach den Versammlungsort der Demonstration der AfD für Grundrechte am 24.05.2020 verschob und uns zuletzt den Schillerplatz in Stuttgart-Mitte zugewiesen hat, wurde uns gestern Abend eine Verbotsverfügung vom Amt für (...)

Wir müssen sparen: 5. Dezernat nicht neu besetzen

20.05.2020
Der Mannheimer Morgen berichtet heute auf der Titelseite, dass Bürgermeisterin Kubala am Ende des Jahres 2020 mit Ablauf ihrer Amtszeit aus ihrem Amt ausscheidet und die Grünen einen Nachfolger*INNEN suchen. Kubala war 2013 die erste grüne Politikerin an der Mannheimer Stadtspitze. Sie führte ein eigens für sie geschaffenes (...)

Nominierungs

19.05.2020
(...)

Seebrücke 2.0

19.05.2020
Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis die verrückte Idee vom „sicheren Hafen“ auch hier die Runde macht. Die AfD als Partei mit dem Mut zu Wahrheit leistet sich den Luxus, Wahrheit und Fakten auszusprechen. Und diese Fakten sprechen nun mal eindeutig DAGEGEN, einen so völlig folgenlosen und unerheblichen Beschluss zu fassen. Im (...)

Verbote liegen den Grünen im Blut

19.05.2020
Der Bundesrat plant einen Generalangriff auf die Mobilität der Bundesbürger, die auf das  Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und insbesondere Verkehrsminister Herrmann ( GRÜNE) zurückgeht. Gefordert wird die Anpassung der Zulassungsvorraussetzungen für Motorräder, sowie die Anpassung der (...)

Tötet Seebrücke ?

18.05.2020
Es war zu erwarten, dass die Flüchtlingsfischer von der Seebrücke auch versuchen werden, mit ihrem Konzept die Stadt Mannheim an den Haken zu bekommen, um weitere Unterstützung auf finanzieller Art an Land zu ziehen. Morgen steht der Punkt auf der Tagesordnung im Hauptausschuß. Es sind die rührenden Geschichten, die uns (...)

Green Deal - Essen im Tank

16.05.2020
Der Green Deal ist eine Wundertüte und verdient eine genauere Betrachtung, denn unter der Lupe offenbart sich eine unvorstellbare Dekadenz.Die EU will krampfhaft bis 2050 die verkehrsbedingten Emissionen um sagenhafte 90% senken. Jeder Ingenieur kann Ihnen versichern, dass das technisch unmöglich ist. Trotzdem will die EU-Führung bereits ab (...)

Die Maske fällt

15.05.2020
Der Fall Naidoo ist eine Nagelprobe für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung. Er offenbart aber auch wie Schönwetterdemokraten unsere Verfassung sehen. Vordergründig betonen in der heutigen Ausgabe des Mannheimer Morgens alle Vertreter des demokratischen Spektrums, den Vorrang der Kunstfreiheit und stellen klar, dass rechtlich (...)

Widerwärtige Boykott - Hetze gegen Xavier Naidoo

14.05.2020
Ein Sohn Mannheims kehrt zurück und die Grünen sind empört. Wie der Mannheimer Morgen in seiner heutigen Ausgabe berichtet formieren die Grünen einen breiten Widerstand gegen ein geplantes Konzert von Xavier Naidoo in Mannheim. Durch die Blume wird schon angekündigt, Druck wie in Ladenburg aufzubauen, um den Auftritt am 9.Oktober (...)