+++Das Genderideal: Sollen Jungen die besseren Mädchen sein? +++

Eine Hamburger Genderforscherin beklagt, dass wir Kinder unbewusst in alte Geschlechtsmuster drängen.
Was meint sie damit?
#Mädchen mögen Puppen und Ponyreiten. #Jungen bevorzugen Fußball. Dieser Umstand ist zumindest der Forscherin Stevie Schmiedel ein Dorn im Auge. Trotz Gender-Equality zeigen Kinder noch immer sehr geschlechtstypische Hobbys.
Ursächlich sei das soziale Umfeld, die von außen wirkende Einteilung in Geschlecht. Die Zuordnung zu einem Geschlecht setze somit bei Kindern bereits in einem frühen Stadium ein. Von diesem Zeitpunkt an stünden sie unter dem Druck dem #Geschlecht perfekt zu entsprechen. Die negativen Konsequenzen dieses geschlechtstypischen Verhaltens beeinflussen auch das spätere Erwachsenenalter so Schmiedel.
Exemplarisch berichtet sie von einem Jungen der trotz eines „aufgeklärten, großstädtischen Umfeld“ nur klassisch männliche Hobbys habe.
Auch die Sprache sei ein wichtiger Faktor der Bekräftigung. Denn Mädchen würde man beispielsweise als „süße Maus“ und Jungen als „cooler Dude“ ansprechen, so die Genderforscherin, die auch Gründerin einer Protest- bzw. Bildungsorganisation gegen Sexismus und Homophobie ist.
Im weiteren Verlauf werden die Untersuchungen einer Kinderpsychologin der Stanford University angeführt, die Schmiedels Thesen stützen sollen.
Die Hamburgerin sieht das Problem in Geschlechterstereotypen. Jungen müssten demnach der männlichen Erwartungsrolle entsprechen (Alphatier sein, bestimmen usw.).
Dieses Phänomen sei so gravierend, dass sie bereits im Kindergarten Homophobie beobachte. Unter Vierjährigen gelte „rosa“ für einen Buben als „schwul“.
In der Folge verfügten Jungen über ein geringeres Vokabular zur Beschreibung ihrer Gefühlslage. Im Erwachsenenalter bestätige sich dieses Defizit in einer größeren Suizidgefährdung oder auch Anfälligkeit für Alkoholsucht, Spielsucht bei Männern. Jene würden Probleme vermehrt mit sich ausmachen als das Gespräch zu suchen.
Dieser Artikel soll gezielt #Eltern bestimmte erzieherische Muster aufoktroyieren. Nachdem Angst geschürt wird, indem man Eltern erklärt, dass sie für die spätere emotionale Unzufriedenheit ihres Sprösslings kausal sind und mithin alle verantwortungsvollen Mütter und Väter ihren Erziehungsstil ändern.


Allerdings möchte ich dem Artikel vehement widersprechen als Mutter und Soziologin.
#Geschlechtsunterschiede werden schon lange in der #Entwicklungspsychologie erforscht und es besteht bis heute keine Einigkeit. Man führt hierbei (grob) biologische, lerntheoretische und kognitive Theorien zur Erklärung an.
Biologische Einflussfaktoren werden von der #Genderforschung gerne vergessen oder umgedeutet. Hormonelle Einflüsse beispielsweise gelten sehr wohl als Indikatoren für ein geschlechtstypisches Verhalten. Ebenso die Unterschiede in der Gehirnstruktur (vereinfacht: Männer und Frauen sind verschieden hinsichtlich der Nutzung ihrer Hirnhälften, was vermutlich ebenso hormonellen Einflüssen unterliegt) können die Differenzen männlichen und weiblichen Verhaltens mit erklären.
Auch haben beide Geschlechter ein anderes „Reifungstempo“. Dieses steht in Korrespondenz zum sozialen und emotionalen Verhalten von Jungen und Mädchen.
Die Genderforschung versteift sich allzu gerne auf Theorien der #Konditionierung. Kinder würden folglich mit Anerkennung belohnt vom sozialen Umfeld, wenn sie sich den Typisierungen entsprechend benehmen. Doch auch diese Theorie ist heftig umstritten in der Entwicklungspsychologie. Denn Eltern nehmen nicht diesen direktiven Einfluss auf ihre Kinder hinsichtlich eines geschlechtlichen Ideals.
Auch soll nicht unerwähnt bleiben, dass auch das Lernen von Modellen Kinder nicht derart geschlechtlich prägt. Meist sind männliche Schüler bis zur weiterführenden Schule mit weiblichen Modellen konfrontiert (Erzieherinnen, Grundschullehrerinnen etc.) und dennoch ahmen sie in der Regel nicht das feminine Modell nach. Eher ist es so, dass eben das Modell nachgeahmt wird, zu welchem man selbst die größte Ähnlichkeit sieht.
Darüber beschreibt der Artikel nicht, dass bereits Säuglinge ab neun Monaten Geschlechtsrollen-präferenzen demonstrieren, indem sie beispielsweise auf geschlechtsspezifisches Spielzeug mit gesteigertem Interesse reagieren, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt ihr eigenes Geschlecht kognitiv noch nicht bestimmen können.
Die Ausübung der Elternschaft wird heute von Seiten bestimmter „Wissenschaften“ in etwas Schädliches umgedeutet, Kinder seien fragil und Väter wie Mütter könnten hier viel zerstören. Es drängt sich der Eindruck auf, gestaltlose Institutionen wollen subtil die "Lufthoheit über den Kinderbetten" erkämpfen.
Bitte emanzipieren Sie sich von dieser Hysterie und vertrauen auf Ihren Instinkt und Ihr Herz.


Anne Charlotte #Samland
AfD Kreisverband Mannheim


Weitere Beiträge

Baerbock erklärt die Welt

25.05.2020
Die Grünen erklären wieder einmal die Welt: Zum Thema „Milliarden gegen die Krise – wird das Geld richtig investiert?“ waren als bei Anne Will Talkgäste unter anderem Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock, Co-Bundesvorsitzende der Grünen geladen. Großes Diskussionsthema: Wer zahlt am Ende (...)

AfD Demo erlaubt: VGH Mannheim kipt Kniefall vor linksautonaomen Straftätern

23.05.2020
  Mannheim ist ein gutes Pflaster für die AfD. Der VGH Mannheim hat das Verbot unserer Demonstration gekippt, Die für den morgigen Sonntag geplante Demonstration des AfD Landesverbandes wurde ursprünglich vom Ordnungsamt Stuttgart aus Angst vor Gewaltorgien bei linken Gegendemonstrationen verboten. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat (...)

Coronaschleuder Erstaufnahmestelle Pyramidenstrasse

22.05.2020
Nach einem Bericht des Focus haben sich die Coronafälle in den Flüchtlingsheimen der Bundesrepublik verzwanzigfacht Die Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen (...)

Nach Drohungen von Autonomen wird AfD Demonstration verboten

21.05.2020
Der Rechtsstaat kapituliert vor Linksextremisten Nachdem die Versammlungsbehörde im Grün regierten Stuttgart mehrfach den Versammlungsort der Demonstration der AfD für Grundrechte am 24.05.2020 verschob und uns zuletzt den Schillerplatz in Stuttgart-Mitte zugewiesen hat, wurde uns gestern Abend eine Verbotsverfügung vom Amt für (...)

Wir müssen sparen: 5. Dezernat nicht neu besetzen

20.05.2020
Der Mannheimer Morgen berichtet heute auf der Titelseite, dass Bürgermeisterin Kubala am Ende des Jahres 2020 mit Ablauf ihrer Amtszeit aus ihrem Amt ausscheidet und die Grünen einen Nachfolger*INNEN suchen. Kubala war 2013 die erste grüne Politikerin an der Mannheimer Stadtspitze. Sie führte ein eigens für sie geschaffenes (...)

Nominierungs

19.05.2020
(...)

Seebrücke 2.0

19.05.2020
Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis die verrückte Idee vom „sicheren Hafen“ auch hier die Runde macht. Die AfD als Partei mit dem Mut zu Wahrheit leistet sich den Luxus, Wahrheit und Fakten auszusprechen. Und diese Fakten sprechen nun mal eindeutig DAGEGEN, einen so völlig folgenlosen und unerheblichen Beschluss zu fassen. Im (...)

Verbote liegen den Grünen im Blut

19.05.2020
Der Bundesrat plant einen Generalangriff auf die Mobilität der Bundesbürger, die auf das  Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und insbesondere Verkehrsminister Herrmann ( GRÜNE) zurückgeht. Gefordert wird die Anpassung der Zulassungsvorraussetzungen für Motorräder, sowie die Anpassung der (...)

Tötet Seebrücke ?

18.05.2020
Es war zu erwarten, dass die Flüchtlingsfischer von der Seebrücke auch versuchen werden, mit ihrem Konzept die Stadt Mannheim an den Haken zu bekommen, um weitere Unterstützung auf finanzieller Art an Land zu ziehen. Morgen steht der Punkt auf der Tagesordnung im Hauptausschuß. Es sind die rührenden Geschichten, die uns (...)

Green Deal - Essen im Tank

16.05.2020
Der Green Deal ist eine Wundertüte und verdient eine genauere Betrachtung, denn unter der Lupe offenbart sich eine unvorstellbare Dekadenz.Die EU will krampfhaft bis 2050 die verkehrsbedingten Emissionen um sagenhafte 90% senken. Jeder Ingenieur kann Ihnen versichern, dass das technisch unmöglich ist. Trotzdem will die EU-Führung bereits ab (...)

Die Maske fällt

15.05.2020
Der Fall Naidoo ist eine Nagelprobe für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung. Er offenbart aber auch wie Schönwetterdemokraten unsere Verfassung sehen. Vordergründig betonen in der heutigen Ausgabe des Mannheimer Morgens alle Vertreter des demokratischen Spektrums, den Vorrang der Kunstfreiheit und stellen klar, dass rechtlich (...)

Widerwärtige Boykott - Hetze gegen Xavier Naidoo

14.05.2020
Ein Sohn Mannheims kehrt zurück und die Grünen sind empört. Wie der Mannheimer Morgen in seiner heutigen Ausgabe berichtet formieren die Grünen einen breiten Widerstand gegen ein geplantes Konzert von Xavier Naidoo in Mannheim. Durch die Blume wird schon angekündigt, Druck wie in Ladenburg aufzubauen, um den Auftritt am 9.Oktober (...)