Narrenhände beschmieren Tisch und Wände

Narrenhände beschmieren Tisch und Wände. Diese alte Volksweisheit bewahrheitet sich gerade dieser Tage wieder.


Im Vorfeld der AfD Veranstaltung mit Alice Weidel am 6.9 haben die üblichen Verdächtigen heimlich still und leise feige im Schutze der Nacht die Kulturhalle in Feudenheim geschändet, beschmiert und Schlösser verklebt. Welchen Nutzen hat es, Latrinenparolen an Wände zu schmieren ?


Das Entfernen ist mühselig, arbeitsaufwendig und kostenintensiv. Es verschlingt Geld, das den ohnehin klammen Träger der Halle zusätzlich fehlt. Natürlich können diese solche Kosten auf den Mietpreis aufgeschlagen werden. Dies würde aber alle Mieter strafen. Auch beispielsweise einen Weihnachtsbasar zugunsten sozialer Träger, Kleintierzüchter oder Faschingsvereine. Es darf nicht sein, dass das Vereinsleben in den Vororten aufgrund solcher Intoleranz eingeschränkt und deren integrativer Charakter zerstört wird. Will man durch solche Drohgebärden Angst erzeugen, an AfD zu vermieten ? Frei nach dem Motto: Vermietest Du an die AfD beschmieren wir, zerstören Scheiben oder zünden das Auto an ? Letztendlich wäre das Erpressung und die Fortführung der Stürmer bzw. SA Methoden aus dem dritten Reich mit anderen Handelnden.


Der italienische Sozialist und Schriftsteller Ignazio Silone hat nicht umsonst formuliert: „ Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“


Mögen solche Nötigungen vereinzelt bei Privatpersonen Erfolg haben, darf sich die öffentliche Hand nicht dem Unrecht beugen. Die Stadt Mannheim ist an das Grundgesetz gebunden und tut gut daran, seine Neutralität zu wahren und aufgrund des Gleichbehandlungsgrundsatzes allen Parteien zu gleichen Bedingungen Zugang zu den öffentlichen Gebäuden zu gewähren. Dies ist der richtige Weg, die Spaltung der Gesellschaft zu überwinden.


Es ist auffällig, dass verstärkt nicht Mannheimer meinen, uns unseren Umgang miteinander diktieren zu müssen. An Anmelderin der großen Gegendemonstration kommt meines Wissens aus Edingen Neckarhausen, ein Großteil der Träger aus dem Heidelberger Großraum. Der Mannheimer war immer schon weltoffen und tolerant. Man sieht uns in der Quadratestadt nicht als Staatsfeind Nummer 1.  Das merken wir anhand des täglichen Umgangs mit den „ Eingeborenen“, denn diese wissen ganz genau:


Eine Gesellschaft, die keine abweichenden Meinungen aushält, ist keine gefestigte Gesellschaft und wird leicht zum Spielball für Manipulation, Hass und Hetze. Zu der stets beschworenen Vielfalt gehört die AfD genauso dazu wie alle anderen.


 


Robert Schmidt 


Weitere Beiträge

Klimawandel: Unwort des Jahres

16.10.2019
Wissenschaftlich ist Klima ein arithmetischer Mittelwert von Temperatur, Windgeschwindigkeit, Luftfeuchtigkeit und Niederschlag über dreißig Jahre. Klima ist somit ein statistische errechnete Größe und kein realer Wert. Real ist in der Atmosphäre einzig und alleine das Wetter mit Sommer ,Winter, Hochdruckgebiet und (...)

Sie werden versuchen, eine abscheuliche Tat zu instrumentalisieren.

09.10.2019
In Halle hat heute ein widerwärtiger Extremist versucht, ein Blutbad unter Juden anzurichten. Nachdem das scheiterte hat er zwei Menschen ermordet und weitere verletzt. Das Motiv waren Antisemitismus, eine verquere extremistische Ideologie und persönlicher Frust. Er steht in einer Linie mit Anders Breivig und Brenton Tarrant. Diese Mörder (...)

Besuch des Stuttgarter Landtages

08.10.2019
Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten an dieser Stelle noch einmal an unsere Fahrt in den Stuttgarter Landtag erinnern und zu einem herbstlichen Besuch des Landtags in Stuttgart einzuladen. Der Besuchsablauf am 16. Oktober 2019 im Stuttgarter Landtag gestaltet sich wie folgt: 14:15 Empfang der Besuchergruppe 14.30 Uhr Einführung des (...)

Wasser predigen und Wein trinken.

07.10.2019
Die Haushaltsreden der Stadtratsparteien sind der lokalpolitische Jahreshöhepunkt. Hier werden die Weichen gestellt, Oberbürgermeister und Kämmerer zeigen auf, wohin im kommenden Doppelhaushalt und in der weiteren Finanzplanung die Reise gehen soll.  Die Etatrede des Oberbürgermeisters Kurz am 01.10.2019 war in diesem Zusammenhang (...)

AfD Mannheim wählt neuen Vorstand

30.09.2019
Am Sontag haben die Mitglieder der AfD Mannheim einen neuen Vorstand gewählt. Der Kreisverband wird nach dem Willen der Mitglieder in Zukunft mit einer Doppelspitze geführt. Der bisherige Kreisvorsitzende Rüdiger Ernst und der Geschäftsführer der AfD Gemeinderatsfraktion Robert Schmidt wurden als Vorstände mit sehr großer (...)

Jörg Meuthen: SPD fordert, nicht an Juden in der AfD zu vermieten

19.09.2019
Die SPD Heidelberg fordert das Schlosshotel Molkenkur auf, Räumlichkeiten, in denen die Jahrestagung der Juden in der AfD stattfinden soll, nicht an die AfD zu vermieten. Prof. Dr. Jörg Meuthen, Bundessprecher der AfD, kommentiert das wie folgt: ,,Die Forderung der SPD, keine Räumlichkeiten an die Juden in der AfD zu vermieten, belegt den (...)

Klaus Dürr MdL: Instrumentalisierung von Jugendlichen für politische Kampagnen endlich Riegel vorschieben

18.09.2019
In Hinblick auf den Schulbeginn in dieser Woche sollten verantwortungsbewusste Politiker und Medien Schüler motivieren, ohne Fehlzeiten am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen. Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Klaus Dürr: „Schließlich geht es um nichts weniger als ihre Zukunft.“ In diesem Zusammenhang beleuchtet der (...)

Parkraum ist keine Verschwendung

17.09.2019
Party statt Parken,  unter diesem Motto setzen sich die Initiatoren des internationalen Kampagnentages „Park(ing) day“ in Mannheim für das „ Voranbringen von autofreien Innenstädten“  ein. Am Samstag von 11:00 bis 17:00 wird in der Fressgasse zwischen Q1 und Q3 der bestehende Parkraum in „ (...)

Ortsverein Süd gegründet

16.09.2019
In einer harmonisch verlaufenden Versammlung gründeten die AFD Mitglieder aus dem Mannheimer Süden den AfD Ortsverein Mannheim Süd. Dieser 61 Personen starke Ortsverein umfasst die Stadtteile Neckarau, Lindenhof, Rheinau, Seckenheim und Friedrichsfeld. Geführt wird der Ortsverein von einer Doppelspitze mit dem ehemaligen  (...)

+++ Wenn der Magen knurrt. Kann sich der Staat zunehmende #Kinderarmut leisten?

14.09.2019
Etwa 940 #Tafeln versorgen circa 1,5 Millionen bedürftige Menschen in Deutschland, darunter etwa ein Drittel Kinder. In der Bundesrepublik sind mehr als 15 % aller #Kinder und #Jugendlichen von Einkommensarmut betroffen. Wie die Hilfe der Gemeinnützigen konkret aussieht, ist unterschiedlich: (...)

Der Meisterzwang kommt zurück

11.09.2019
Die AfD wirkt. Laut eines Berichtes des Mannheimer Morgens begrüßen regionale Handwerker und Verbände die Pläne der Bundesregierung, die Meisterpflicht in 12 Berufen wieder einzuführen. Im Jahr 2003/2004 ( Regierung Schröder Fischer ) beschloss der Bundestag eine Novellierung der sogenannten Meisterpflicht: In der (...)

Bericht aus Berlin: Weidel und Chrupalla hautnah

09.09.2019
Am Freitag  durften AfD Mitglieder, wie Interessierte einen erhellenden  Abend mit den Gastrednern Tino #Chrupalla und Alice #Weidel  in der voll besetzten feudenheimer Kulturhalle erleben. Doch wo Licht ist, fällt auch Schatten. Dieser erschien in Form von zwei Gegendemonstrationen, welche sich ab dem Nachmittag am Parkplatzbereich vor (...)