Fathi D. geht als freier Mann aus dem Landgericht – hat das ungesühnte Schlachten begonnen ?

Nach dem Urteil des Landgerichtes Mannheim ( AZ 1Ks 402 Js 3198/16 ) in Sachen Fathi D. muss nicht nur die Frage erlaubt sein, ob das Schlachten jetzt begonnen hat. Es muss auch gestattet sein zu fragen, ob dies sanktionsfrei ist und der bundesdeutsche Strafenkatalog inzwischen einem Schnittlauch gleicht: Außen Grün -innen hohl.


Diese Frage stellen sich immer mehr besorgte Bürger anhand einer gesellschaftlichen Verrohung, die seit 2015 mit einer Gewaltpräsenz einhergeht, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Laut der kürzlich veröffentlichten polizeilichen Kriminalstatistik ist 2018 JEDEN Tag mindestens ein Deutscher Staatsbürger Opfer eines Tötungsdeliktes, das ein Ausländer begangen hat.  Hierbei sind noch gar nicht die Fälle eingerechnet, die hinter einer Körperverletzung mit Todesfolge versteckt werden. Der schwarze Dreier BMW, der zufällig einen Fußgänger erfasst unterfällt der Körperverletzung.
Wegen Körperverletzung mit Todesfolge im Streit um ein Handy hat das Landgericht Mannheim einen Mann, der in den Medien nicht bei seinem Namen  Fathi D genannt wird, zu einer Bewährungsstrafe von 2 Jahren verurteilt.
Der Streit im Juni 2015 über ein zu Boden gefallenes Handy führte zum Tode eines 68 jährigen Rentners. Fathi D habe ungebremst zugeschlagen, so das Gericht. Die Liste der Verletzungen des Opfers zeugen von der extremen Gewalt mit der Fathi D auf das Opfer eingeprügelt haben muss : „Gehirnblutung, gerissener Augapfel, gebrochene Kieferhöhle, Jochbogenbruch, Brüche der Mittelgesichtsknochen und der Rippen“ Von den dramatischen Folgen der Verletzung habe der Schläger erst ein Jahr später erfahren als in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ der Fall behandelt wurde. Die Tatsache, dass sich der Täter jetzt, ein Jahr später stellte, wertete das Gericht als strafmildernd und ermöglichte Fathi D das Gericht als freier Mann zu verlassen.
Solche Urteile dürfen bei der Bevölkerung nicht den Eindruck erwecken, es herrsche das Recht des Stärkeren auf Mannheims Straßen, weil überfüllte Gefängnisse und Ausländerboni inzwischen bei der Straffindung ebenso berücksichtigt werden wie Sühne und Präventionsgedanken.
Die Bevölkerung darf nicht das Vertrauen in unseren Rechtsstaat verlieren und deswegen hoffen wir, dass ein Berufungsgericht ein gerechtes Urteil fällen wird.
 
Heinrich Peter Liebenow, Listenplatz 4 

Weitere Beiträge

Baerbock erklärt die Welt

25.05.2020
Die Grünen erklären wieder einmal die Welt: Zum Thema „Milliarden gegen die Krise – wird das Geld richtig investiert?“ waren als bei Anne Will Talkgäste unter anderem Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock, Co-Bundesvorsitzende der Grünen geladen. Großes Diskussionsthema: Wer zahlt am Ende (...)

AfD Demo erlaubt: VGH Mannheim kipt Kniefall vor linksautonaomen Straftätern

23.05.2020
  Mannheim ist ein gutes Pflaster für die AfD. Der VGH Mannheim hat das Verbot unserer Demonstration gekippt, Die für den morgigen Sonntag geplante Demonstration des AfD Landesverbandes wurde ursprünglich vom Ordnungsamt Stuttgart aus Angst vor Gewaltorgien bei linken Gegendemonstrationen verboten. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat (...)

Coronaschleuder Erstaufnahmestelle Pyramidenstrasse

22.05.2020
Nach einem Bericht des Focus haben sich die Coronafälle in den Flüchtlingsheimen der Bundesrepublik verzwanzigfacht Die Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen (...)

Nach Drohungen von Autonomen wird AfD Demonstration verboten

21.05.2020
Der Rechtsstaat kapituliert vor Linksextremisten Nachdem die Versammlungsbehörde im Grün regierten Stuttgart mehrfach den Versammlungsort der Demonstration der AfD für Grundrechte am 24.05.2020 verschob und uns zuletzt den Schillerplatz in Stuttgart-Mitte zugewiesen hat, wurde uns gestern Abend eine Verbotsverfügung vom Amt für (...)

Wir müssen sparen: 5. Dezernat nicht neu besetzen

20.05.2020
Der Mannheimer Morgen berichtet heute auf der Titelseite, dass Bürgermeisterin Kubala am Ende des Jahres 2020 mit Ablauf ihrer Amtszeit aus ihrem Amt ausscheidet und die Grünen einen Nachfolger*INNEN suchen. Kubala war 2013 die erste grüne Politikerin an der Mannheimer Stadtspitze. Sie führte ein eigens für sie geschaffenes (...)

Nominierungs

19.05.2020
(...)

Seebrücke 2.0

19.05.2020
Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis die verrückte Idee vom „sicheren Hafen“ auch hier die Runde macht. Die AfD als Partei mit dem Mut zu Wahrheit leistet sich den Luxus, Wahrheit und Fakten auszusprechen. Und diese Fakten sprechen nun mal eindeutig DAGEGEN, einen so völlig folgenlosen und unerheblichen Beschluss zu fassen. Im (...)

Verbote liegen den Grünen im Blut

19.05.2020
Der Bundesrat plant einen Generalangriff auf die Mobilität der Bundesbürger, die auf das  Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und insbesondere Verkehrsminister Herrmann ( GRÜNE) zurückgeht. Gefordert wird die Anpassung der Zulassungsvorraussetzungen für Motorräder, sowie die Anpassung der (...)

Tötet Seebrücke ?

18.05.2020
Es war zu erwarten, dass die Flüchtlingsfischer von der Seebrücke auch versuchen werden, mit ihrem Konzept die Stadt Mannheim an den Haken zu bekommen, um weitere Unterstützung auf finanzieller Art an Land zu ziehen. Morgen steht der Punkt auf der Tagesordnung im Hauptausschuß. Es sind die rührenden Geschichten, die uns (...)

Green Deal - Essen im Tank

16.05.2020
Der Green Deal ist eine Wundertüte und verdient eine genauere Betrachtung, denn unter der Lupe offenbart sich eine unvorstellbare Dekadenz.Die EU will krampfhaft bis 2050 die verkehrsbedingten Emissionen um sagenhafte 90% senken. Jeder Ingenieur kann Ihnen versichern, dass das technisch unmöglich ist. Trotzdem will die EU-Führung bereits ab (...)

Die Maske fällt

15.05.2020
Der Fall Naidoo ist eine Nagelprobe für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung. Er offenbart aber auch wie Schönwetterdemokraten unsere Verfassung sehen. Vordergründig betonen in der heutigen Ausgabe des Mannheimer Morgens alle Vertreter des demokratischen Spektrums, den Vorrang der Kunstfreiheit und stellen klar, dass rechtlich (...)

Widerwärtige Boykott - Hetze gegen Xavier Naidoo

14.05.2020
Ein Sohn Mannheims kehrt zurück und die Grünen sind empört. Wie der Mannheimer Morgen in seiner heutigen Ausgabe berichtet formieren die Grünen einen breiten Widerstand gegen ein geplantes Konzert von Xavier Naidoo in Mannheim. Durch die Blume wird schon angekündigt, Druck wie in Ladenburg aufzubauen, um den Auftritt am 9.Oktober (...)