Manchmal sorgt Nebel für klare Sicht

Den Anwohnern um den Marktplatz in der Innenstadt steckt der Grillrauch der anliegenden Restaurants unangenehm in der Nase. Deswegen erwägt nach einem Bericht des Mannheimer Morgens von heute die Stadt, diesem den Kampf anzusagen und ihn zu verbieten. Teilweise kann man nach einem Gemisch aus Kohle, verbranntem Fleisch und undefinierbaren Gewürzen stinkenden  Nebelschwaden keine 50 Meter weit sehen. Die sich hiergegen gebildete Bürgerinitiative „Grillrauch“ hatte sich mit einer Petition an den Landtag von Baden – Württemberg gewandt und mangelnde Rücksichtname von den ansässigen Restaurants beklagt. Offenkundig fanden sie Fürsprecher, die mit  Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) jetzt die Feuer für immer löschen wollen.


Realsatire pur - Willkommen in der Realität


Gerade jene SPD war es, welche jüngst noch die Verhältnisse in der unteren Innenstadt als „Beispiel gelungener Integration“ gepriesen hat. So sollte das Areal, das umgangsprachlich ohnehin als „Little Istanbul“ bekannt ist, ganz offiziell in „Türkisches Quartier“ umbenannt werden. Die Baden – Württembergische Integrationsministerin Bärbel Öney besuchte eigens zum medienwirksamen Rundgang das Quartier und betonte das „Vorzeigeobjekt“. Sie ging und mit dem Rauch kam der Ärger und der Beweis, dass es nicht ausreicht, nur von Integration zu reden. Was ist das für eine Integration, die keine Rücksicht und Toleranz walten lässt? Der Irrtum von der gelungenen Integration scheint nun auch den Genossen zu stinken. Anders kann man das medienwirksame Zurückrudern nicht verstehen. Die AfD begrüßt, dass es endlich der Stadtverwaltung ermöglicht werden soll, gegen die unhaltbaren Zustände im „türkischen Quartier“ vorzugehen. Allerdings sind wir der Auffassung, dass dies erst der Anfang sein kann. Weitere Problemfelder mit d2m Thema Grillen tun sich auf:


Grillrauch stört auch woanders


Das Neckarauer Strandbad ist ebenso betroffen wie das Areal rund um die Kurpfalzbrücke und auch die Neckarwiesen. Hier leiden die Anwohner nicht nur unter Wildgrillern, sondern vor allem unter deren Hinterlassenschaften; oft stinkt die ganze Gegend nach Urin. Besonders in der Gegend um die Dammstrasse und der NUB ist dies eine Zumutung für die Anwohner und macht das Sitzen auf Terrasse oder Balkon unmöglich. Wenn gegen Rauch, dann richtig. Die AfD fordert daher nach der Innenstadt auch die Verpestung anderer Gegenden einzudämmen, sonst wäre die Initiative in der Innenstadt nur Schall und Rauch.


 


Heinrich - Peter Liebenow


Weitere Beiträge

DSGVO-Absurdität: Schulen sehen sich gezwungen das Fotografieren zur Einschulung zu verbieten.

17.08.2019
Sachsen-Anhalt. Keine Fotos oder Videos vom „großen Tag“ der Abc-Schützen. Das neue Schuljahr mag für manche Eltern mit einer Enttäuschung beginnen: Zur #Einschulung (Schulfeiern etc.) sehen sich einige Bildungsanstalten gezwungen, auf ein konsequentes „Fotoverbot“ zu bestehen.  Dahinter (...)

Wenn die Eltern sich weigern und die Politik wegsieht: Trotz mangelnder Sprachkenntnisse bleiben Kinder der #Kita fern

16.08.2019
In vielen Bundesländern beginnt das neue Schuljahr und die jüngste Debatte um adäquate Maßnahmen hinsichtlich mangelnder Sprachkompetenz von Kindern bricht nicht ab. #Berlin hat bereits die Kita-Pflicht für Kinder mit Sprachförderbedarf eingeführt. Das aus gutem Grund: In einigen Kindertagesstätten liegt der (...)

Das merkwürdige Demokratieverständnis der Gewerkschaften

15.08.2019
Die IG Metall verlässt den Pfad der demokratischen Tugenden. Am 24. Ordentlichen Gewerkschaftstag vom 06. bis zum 12.Oktober 2019 in Nürnberg plant  die IG Metall mit diversen Anträgen ihre gesetzliche Aufgabe, die Vertretung der Arbeitnehmerschaft, endgültig zu verlassen und sich als parteipolitisch agierende NGO zu etablieren. Uns (...)

Kleiner Junge darf nicht mit Mutter in die Badeanstalt, da muslimische Frauen keine „Männer“ beim #Frauenschwimmen dulden

14.08.2019
Während des Sommers scheinen gerade #Schwimmbäder Schauplatz kultureller Kollisionen zu sein. Im Südbad in #Recklinghausen musste eine Mutter tatsächlich vom „Frauenschwimmen“ fernbleiben, weil sie ihren 16 Monate alten Sohn mitnehmen wollte. Eine Sprecherin der Stadtverwaltung gibt an, hier keinerlei (...)

Markthaus: Fakten auf den Tisch - dann reden wir

13.08.2019
Das Markthaus beschäftigt uns schon einige Zeit, morgen wird auch ein Artikel im Mannheimer Morgen dazu erscheinen. Hintergrund ist, dass unsere Fraktion nach ihrer Einschätzung der Vorschlägen gefragt wurde, welche die Geschäftsführerin des Markthauses zur Rettung des Markthauses vorgelegt hat. Hier ging es darum, einen (...)

Mehr Mülleimer - weniger Müll

10.08.2019
Seit Tagen prägt eine Werbekampagne der Stadtreinigung das Stadtbild. Ziel ist es, bei Bürgern für mehr Sauberkeit im öffentlichen Raum zu werben. Das ordentliche Entsorgen von Müll sei eine „partnerschaftliche Aufgabe zwischen Bevölkerung und Stadtreinigung“ wie das Dezernat für Abfallentsorgung betont. Dazu (...)

+++ Opfern wir die Bildung für eine irrgeleitete Migrationspolitik? +++

09.08.2019
Unionsfraktionsvize Carsten #Linnemann sorgte mit einem neuen Vorschlag hinsichtlich der Späteinschulung von Kindern mit fehlenden Deutschkenntnissen für hitzige Diskussionen. Er erklärte gegenüber der Rheinischen Post: „Ein Kind, das kaum deutsch spricht und versteht, hat auf einer Grundschule noch nichts zu suchen. Hier (...)

Klimaschutz ist kein Persilschein

03.08.2019
Seit dem heutigen Morgen halten sogenannte Klimaaktivisten der Bewegung „ Ende Gelände“ das Mannheimer Großkraftwerk ( GKM ) besetzt, blockieren Zufahrtswege und haben die Kohleförderung unterbrochen und so das GKM zur Abschaltung gezwungen. Ein Großaufgebot der Polizei ist vor Ort ohne gegen die begangenen Straftaten (...)

Die Herkunft der Täter

02.08.2019
Die Herkunft der Täter sind nicht nur wichtig, sondern von entscheidender Bedeutung.  Für die Sühne ist sie noch irrelevant – vor dem Gesetz sind alle gleich - für die Prävention aber nicht. Es ist Aufgabe der Politik „ dem Wohle des Deutschen Volkes zu dienen“. Die Politik hat die Pflicht, alles zu versuchen (...)

+++ Kriminalität in #Deutschland: Bewegen Sie sich angstfrei im öffentlichen Raum? +++

01.08.2019
Die Konsensparteien feiern sich selbst unermüdlich für eine Utopie! Nämlich die, einer Willkommenskultur, welche harmonisch mit den Migrationsströmungen koexistiert. Alle, die jenes friedliche Miteinander in Frage stellen, gelten als Rechte, die angesichts der Meldungen über Straftaten vor allem nach der Hautfarbe urteilen (...)

Die deutsche Umwelthilfe

31.07.2019
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) empfiehlt der Stadt Mannheim, Fahrverbote einzuführen. Es sei sinnvoll, „Beschränkungen für Fahrzeuge einzuführen, die am meisten Stickstoff verursachen“ sagte Dorothea Saar, die zuständige Bereichsleiterin der DUH. Die Deutsche Umwelthilfe kann viel empfehlen. Geleitet werden die (...)

Bahnsteig-Mord ist Fanal für einen Politikwechsel

30.07.2019
Während eine Mutter um ihr ermordetes Kind weint, wird von interessierter Seite versucht, den bestialischen Vorfall kleinzureden. Der Mord durch den Mann aus Eritrea wird wahlweise als ungeklärter Zwischenfall, Schubser, Tat eines Schweizers oder Teil einer Serie von Gewalttaten, die sich angeblich auch gegen Ausländer oder Linke richte, (...)