Deutsche Umwelthilfe – eine geschlossene Gesellschaft

Die Deutsche Umwelthilfe mit ihrer Niederlassung in Radolfzell am Bodensee lehrt der Politik und vor allem den Autofahrern das Fürchten. Aufgrund einer Klageflut der Deutschen Umwelthilfe stehen ab Januar 2019 Dieselfahrzeuge in Stuttgart, Darmstadt und über 40 anderen Kommunen still. Sie ist damit mächtiger als jede Gewerkschaft.
Zu verdanken hat die weithin als „ Abmahnverein“ bekannte Umwelthilfe ihre Macht einer Gesetzesänderung die auf die Rot Grüne Bundesregierung aus dem Jahr 2006 zurück geht. Umweltminister Trittin führte im Umweltrecht die Verbandsklagekompetenz ein und ermöglichte so Verbraucherschutzorganisationen und Umweltverbänden zu klagen, ohne selbst von den jeweiligen Beeinträchtigungen betroffen zu sein. Als Voraussetzung hierfür schreibt das Gesetz unter anderem vor, dass „gemeinnützige Zwecke verfolgt“ werden „ und jeder Person der Eintritt als Mitglied ermöglicht wird, die die Ziele der Vereinigung unterstützt“.


Während der BUND und der NABU jeweils über 500.000 Mitglieder haben, begnügt sich die Deutsche Umwelthilfe mit lediglich 347 Mitgliedern. Deswegen und da die Mitgliederzahlen in den letzten Jahren trotz gestiegenem Umweltbewusstsein nur minimal zugenommen haben bezweifele ich , dass die Deutsche Umwelthilfe wie vom Gesetz gefordert „für Jedermann zugängig ist“ und stelle deren Verbandsklagekompetenz in Frage.
Das ist ein sehr undurchsichtiger Laden, der sich gezielt von der Außenwelt abschottet, alarmierend ist, dass weder eine Satzung noch ein Vollmitgliedsantrag auf Internetseiten der Deutschen Umwelthilfe verfügbar ist. Niemand weiß, wer diese geheimnisvollen Mitglieder der Deutschen Umwelthilfe sind und wie man Mitglied wird. Das hat mehr von Geheimbund als von Gemeinnutz. Da hat jeder Sportverein mehr Mitglieder. Die wollen gar nicht für jeden offen sein, sondern schirmen sich systematisch ab, um sich weitere Schandtaten auszudenken
.
Passend ist hierbei ein Zitat des Geschäftsführers der Deutschen Umwelthilfe Resch, über den 2017 in der Süddeutschen Zeitung zu lesen war:“ Wer bei der Umwelthilfe Mitglied werden wolle, bräuche "so eine Art Bürgen" dafür, dass er es ernst meint mit dem Umweltschutz. Oder er wird zum Gespräch eingeladen. Die DUH könnte ansonsten leicht unterlaufen und lahmgelegt werden", fürchtet Resch. Er will sich von niemandem bremsen lassen.“
Um Licht ins Dunkel dieser dubiosen Machenschaften zu bringen hat der Böblinger AfD Abgeordnete Pfeiffer eine kleine Anfrage an die Landesregierung eingereicht. Er möchte wissen, wer hinter diesem Abmahnverein steckt und ermitteln ob wir wegen der fehlenden Transparenz und systematisch praktizierten Abschottung der Deutschen Umwelthilfe deren Verbandsklagekompetenz aberkennen können. Mit einer Deutschen Umwelthilfe, die nicht mehr in der Lage ist, mit hundertfachen Musterprozessen Verwaltungsgerichte und Individualverkehr lahmzulegen ist uns doch allen wohler. „ Nachher kommen die noch auf die Idee, den Verbrennungsmotor gänzlich verbieten zu wollen.“
Es wird Zeit, diesen grünen Sumpf trocken zu legen. Für mich ist die Deutsche Umwelthilfe der juristische Arm der Grünen und ihrer Vorfeldorganisation Insbesondere Minister Herrmann erweckt bei mir den Eindruck, dass er mehr als nur Sympathie für den Verein empfindet.
Die Deutsche Umwelthilfe erstreitet vor Gericht, was Grün will, aber mangels Zustimmung nicht durchsetzen kann. Die Deutsche Umwelthilfe erzwingt so, dass grüne Minderheitsmeinungen unter Umgehung des Parlamentes von der Landesregierung umgesetzt werden müssen, ohne grundsätzlich debattiert worden zu sein. Es ist schlichtweg unakzeptabel, dass 347 Mitglieder einer demokratisch nicht legitimierten Splittergruppe die Geschicke unseres Landes bestimmen.


 


Robert Schmidt


Weitere Beiträge

AfD Demo erlaubt: VGH Mannheim kipt Kniefall vor linksautonaomen Straftätern

23.05.2020
  Mannheim ist ein gutes Pflaster für die AfD. Der VGH Mannheim hat das Verbot unserer Demonstration gekippt, Die für den morgigen Sonntag geplante Demonstration des AfD Landesverbandes wurde ursprünglich vom Ordnungsamt Stuttgart aus Angst vor Gewaltorgien bei linken Gegendemonstrationen verboten. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat (...)

Coronaschleuder Erstaufnahmestelle Pyramidenstrasse

22.05.2020
Nach einem Bericht des Focus haben sich die Coronafälle in den Flüchtlingsheimen der Bundesrepublik verzwanzigfacht Die Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt schnell, die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen (...)

Nach Drohungen von Autonomen wird AfD Demonstration verboten

21.05.2020
Der Rechtsstaat kapituliert vor Linksextremisten Nachdem die Versammlungsbehörde im Grün regierten Stuttgart mehrfach den Versammlungsort der Demonstration der AfD für Grundrechte am 24.05.2020 verschob und uns zuletzt den Schillerplatz in Stuttgart-Mitte zugewiesen hat, wurde uns gestern Abend eine Verbotsverfügung vom Amt für (...)

Wir müssen sparen: 5. Dezernat nicht neu besetzen

20.05.2020
Der Mannheimer Morgen berichtet heute auf der Titelseite, dass Bürgermeisterin Kubala am Ende des Jahres 2020 mit Ablauf ihrer Amtszeit aus ihrem Amt ausscheidet und die Grünen einen Nachfolger*INNEN suchen. Kubala war 2013 die erste grüne Politikerin an der Mannheimer Stadtspitze. Sie führte ein eigens für sie geschaffenes (...)

Seebrücke 2.0

19.05.2020
Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis die verrückte Idee vom „sicheren Hafen“ auch hier die Runde macht. Die AfD als Partei mit dem Mut zu Wahrheit leistet sich den Luxus, Wahrheit und Fakten auszusprechen. Und diese Fakten sprechen nun mal eindeutig DAGEGEN, einen so völlig folgenlosen und unerheblichen Beschluss zu fassen. Im (...)

Verbote liegen den Grünen im Blut

19.05.2020
Der Bundesrat plant einen Generalangriff auf die Mobilität der Bundesbürger, die auf das  Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und insbesondere Verkehrsminister Herrmann ( GRÜNE) zurückgeht. Gefordert wird die Anpassung der Zulassungsvorraussetzungen für Motorräder, sowie die Anpassung der (...)

Tötet Seebrücke ?

18.05.2020
Es war zu erwarten, dass die Flüchtlingsfischer von der Seebrücke auch versuchen werden, mit ihrem Konzept die Stadt Mannheim an den Haken zu bekommen, um weitere Unterstützung auf finanzieller Art an Land zu ziehen. Morgen steht der Punkt auf der Tagesordnung im Hauptausschuß. Es sind die rührenden Geschichten, die uns (...)

Green Deal - Essen im Tank

16.05.2020
Der Green Deal ist eine Wundertüte und verdient eine genauere Betrachtung, denn unter der Lupe offenbart sich eine unvorstellbare Dekadenz.Die EU will krampfhaft bis 2050 die verkehrsbedingten Emissionen um sagenhafte 90% senken. Jeder Ingenieur kann Ihnen versichern, dass das technisch unmöglich ist. Trotzdem will die EU-Führung bereits ab (...)

Die Maske fällt

15.05.2020
Der Fall Naidoo ist eine Nagelprobe für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung. Er offenbart aber auch wie Schönwetterdemokraten unsere Verfassung sehen. Vordergründig betonen in der heutigen Ausgabe des Mannheimer Morgens alle Vertreter des demokratischen Spektrums, den Vorrang der Kunstfreiheit und stellen klar, dass rechtlich (...)

Widerwärtige Boykott - Hetze gegen Xavier Naidoo

14.05.2020
Ein Sohn Mannheims kehrt zurück und die Grünen sind empört. Wie der Mannheimer Morgen in seiner heutigen Ausgabe berichtet formieren die Grünen einen breiten Widerstand gegen ein geplantes Konzert von Xavier Naidoo in Mannheim. Durch die Blume wird schon angekündigt, Druck wie in Ladenburg aufzubauen, um den Auftritt am 9.Oktober (...)

Wer lokal sagt, denkt regional und handelt national.

13.05.2020
Derzeit werden wir mit Appellen erschlagen, regional zu denken, bei Einkauf den heimischen Händler um die Ecke zu unterstützen und daheim zu bleiben. „ Mannheimer kaufen hier“. Das ist zu unterstützen und seit Parteigründung Gegenstand unser Forderungen, die leider bislang ungehört blieben oder ins lächerliche (...)

Grüne Wahlgeschenke zur Unzeit und auf Kosten der Allgemeinheit

13.05.2020
Wir stehen auf der Schwelle zur schlimmsten Weltwirtschaftskrise seit den 30´ger Jahren: Die Steuereinnahmen brechen drastisch ein, gleichzeitig explodieren die Ausgaben, die durch Armutsmigration in die Quadratestadt noch mal angeheizt werden. Unbeeindruckt von den düsteren Vorzeichen, die spätestens bei der kommenden (...)