Hochwasser-Hilfe :Schnell und unbürokratisch

KV Mannheim - 16.07.2021

Vor 5 Jahren stand im Focus ein Artikel, der bald – sehr bald - wieder aktueller denn je werden könnte, wenn man sich die sich stets verschärfende Hochwasserlage im „Ländle“ so betrachtet. Der Scheitelpunkt des Rheines wird frühstens in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf Niveau der Hochwassermarke 2 ( Einstellung der Rheinschifffahrt ) erwartet.

Drei Tage nach der Unwetter-Katastrophe in Baden-Württemberg machte sich der grüne Regierungschef Winfried Kretschmann ein Bild von der Lage vor Ort. Gemeinsam mit Innenminister Thomas Strobl besuchte er das Überschwemmungsgebiet in Schwäbisch Gmünd.

Im schlammverschmierten Sakko und mit gelben Gummistiefeln trafen die Politiker Opfer und Helfer vor Ort und besichtigten die verwüsteten Orte. Kretschmanns Fazit: „Das ist ja wie in einem Horrorfilm.“

Doch dem Bitten der Betroffenen um schnelle Hilfen begegnete der Ministerpräsident mit harschen Worten. ….„Wir können jetzt nicht wie früher der Kaiser mit dem Geldsack hierherkommen und das irgendwie verstreuen. So macht man das in einer Gesellschaft nicht.“

Wie gut, dass seither 5 Jahre vergangen und unzählige Hilfen an Flüchtlinge, Eurostaaten und „Corona Hilfspakete“ landauf landab mit vollen Händen verteilt wurden. Wer derart großzügig der Welt gegenüber ist, darf bei den eigenen Leuten nicht knausrig sein.

Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Für diese und alle Betroffenen muss eine schnelle und vor allem unkomplizierte Hilfe im Vordergrund stehen. Wir denken hier zum Beispiel an die vielen Rheinschiffer.

Ganz wichtig ist, dass die Hilfe auch bei den Opfern direkt vor Ort ankommt. Eine zügige Wiederherstellung der Infrastruktur muss ebenfalls vorrangig betrieben werden, denn wirksame Hilfe setzt eine intakte Infrastruktur voraus.

Wir appellieren hier, an den Ministerpräsidenten, dieses Mal weiser vorzugehen und keine existenzbedrohende Krise zu „Vorboten des Klimawandels“ umzudichten. Diese Naturkatastophe jetzt als Beleg für den Klimawandel heranzuziehen, ist Volksverdummung. Hochwasser hat es immer gegeben und wird es leider immer geben. Das gehört zum Leben am Fluss dazu. Ein Blick auf die Hochwassermarke im Cornelienhof spricht Bände. Solche Unglücke zeigen auch immer auf, wie verletzlich wir sind, wenn wir nicht stets wachsam und vorbereitet  sind. Der Ministerpräsident ist aufgefordert, den Hochwasserschutz zu verbessern. Die Politik hat hier die Pflicht, die Bevölkerung zu schützen. Ebenso ist eine Wiedereinführung der 1993 abgeschafften Versicherungspflicht gegen Elementarschäden für Menschen, die in Flutungsgebieten wohnen, zu prüfen.

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Andrea Zürcher - 03.10.2022

Zum Tag der deutschen Einheit

Die Folgen des zweiten Weltkriegs haben schmerzlich auseinandergerissen, was zusammengehört und eine Grenze durch Deutschland gezogen, die weit mehr als nur die Ho...
right   Weiterlesen
Bernd Siegholt - 29.09.2022

Von der Energiewende zur Energiekrise

Die Mannheimer Bürger blicken genauso wie Gewerbetreibende, Mittelstand und Industriebetriebe angesichts der Energiekrise in den Abgrund: Astronomisch hohe Rechnun...
right   Weiterlesen
Tino Chrupalla - 21.09.2022

Droht der Dritte Weltkrieg?

In seiner Rede an die russische Nation hat Präsident Putin die Teilmobilisierung der russischen Streitkräfte ausgerufen. Jetzt bewahrheitet sich, wovor wir immer ...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 10.09.2022

Sommerfest 2022 mit viel Prominenz.

Am 10.09.2022 fand das Sommerfest der AfD KV Mannheim statt. Aufgrund der Einschränkungen der Corona-Pandemie der letzten Jahre leider ausgefallen, konnte dieses ...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 24.08.2022

Heinrich Peter Liebenow verstorben

Leider haben wir Ihnen eine traurige Nachricht mitzuteilen: Am Mittwoch ist unser langjähriges Mitglied und Vorstandskollege Heinrich Peter Liebenow im Alter von ...
right   Weiterlesen
Tino Chrupalla - 18.08.2022

Nord Stream 2 statt Gasumlage

Heute hat Bundeskanzler Scholz angekündigt, die Mehrwertsteuer auf Gas und die Gasumlage auf sieben Prozent zu senken. Haben ihn die Hau-ab-Rufe in Neuruppin geste...
right   Weiterlesen
Rüdiger Ernst - 21.07.2022

Speckweg: Sanierung ja, Parkplatzvernichtung nein

Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat der Sanierung und dem Umbau des Speckweges zugestimmt. Allerdings unter falschen Voraussetzungen: Es war nicht klar, dass ...
right   Weiterlesen
Thorsten Teinzer - 19.07.2022

"180 Tage Lockdown" Veranstaltung am 19.07.2022

180 Tage Lockdown Veranstaltung des Gewerbevereins Feudenheim am 19.07.2022 Der Gewerbeverein Feudenheim e.V. lud Bürger, Anwohner und Interessierte zu seiner Ver...
right   Weiterlesen
Rüdiger Ernst - 07.07.2022

Wird die Stadt zu Tode beruhigt?

Verkehrsversuch Innenstadt – wird die Stadt „zu Tode beruhigt“? AfD kritisierst Straßensperrungen in den Quadraten Vor einigen Wochen begann der Verkehrsve...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 19.05.2022

Mehr Anstrengungen zur Lösung der Probleme vor Ort

Der Anteil Deutschlands an den weltweiten CO2-Emissionen beträgt weniger als 2% und die Emissionen der Stadt Mannheim sind im weltweiten Maßstab verschwindend ge...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 25.02.2022

Robert Schmidt ist verstorben

Unser langjähriger Vorsitzender und Fraktionsgeschäftsführer der AfD Mannheim, Robert Schmidt, ist nach langer, schwerer Krankheit 25.02.2022 verstorben. Robert ...
right   Weiterlesen
Robert Schmidt - 23.07.2021

Nord Stream 2

Die Flucht der Bundeskanzlerin vor dem Hochwasser und der Realität nach Washington war für die Fertigstellung der umstrittenen Gas Pipeline „Nord Stream 2“ ei...
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Lust auf mehr? Downloads

WAHLPROGRAMM zur Bundestagswahl 2021 und GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up