Gefahr von Rhein und Neckar

KV Mannheim - 14.07.2021

„Land unter“ heißt es derzeit nicht nur an Rhein und Neckar, sondern landesweit. Die derzeitigen Regenfälle erinnern uns daran, wie wichtig ein guter Hochwasserschutz ist.

Die heftigen Unwetter mit starken Regenfällen der letzten Tage haben bereits jetzt ihre Spuren hinterlassen: Wasser marsch heißt nicht nur am Strandbad die Devise.

Mit dem Stark-, und Dauerregen der kommenden Tage werden die Pegel laut Prognose der Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg weiter bedrohlich anschwellen. Für Donnerstag sei in Mannheim mit einem Pegel von 6,80 zu rechnen, Tendenz steigend. Bei etwa 6 Meter beginnt der „Waldpark“ zuzulaufen

Was außer dem vielen Regen noch erschwerend dazukommt, sind die heftigen Niederschläge auch in der Schweiz sowie die Schneeschmelze in den Alpen. Außer dem Rhein sind auch der Neckar, viele kleinere Flüsse und Bäche über die Ufer getreten.

Nun kommt auch wieder die Debatte um die Rheindammsanierung in Fluss. Ein Bruch ist bei jedem Hochwasser Thema. Der 1903 erbaute Hochwasserdamm zwischen dem Mannheimer Großkraftwerk und dem Lindenhof ist alt und marode. Seine Sanierung ist unumgänglich. Ein Bruch hätte ungeahnte Folgen für die gesamte Stadt:

Der Neckarauer Marktplatz stünde binnen einer Stunde 4 Meter unter Wasser, das John Deere Forum abgesoffen. Selbst weiter entfernte Stadtteile wären überflutet. Mannheim würde volllaufen und im wahrsten Sinne des Wortes absaufen. Auf ein solches Katastrophenszenario trifft die Diskussion um angeblich tausende von Bäumen, die für eine Dammsanierung gerodet werden sollen. Auch wenn die Zahlen an den Haaren herbeigezogen sind, sind Initiativen, die gegen die maximalen Kahlschlagforderungen des Regierungspräsidiums Sturm laufen, grundsätzlich lobenswert. Aber die Gefahren eines Dammbruchs, oder überhaupt die Möglichkeit einer Gefahr zu leugnen, ist kriminell.

Aktuell wird die Diskussion sehr emotional geführt und ist von einem Misstrauen gegen staatliche Institutionen und von Einseitigkeit geprägt. Für jedes ordentliche, gewöhnliche Windparkprojekt werden mehr Bäume gefällt, als bei dieser Dammsanierung zur Disposition stehen. Aber der Hochwasserdamm entsteht vor der Haustür, Windparks eben nicht. Rodungen für Windparks mögen von einigen ausgeblendet werden, die AfD Mannheim jedoch sieht das große Ganze.

Wir plädieren dafür, das Schutzbedürfnis dieser und zukünftiger Generationen, sowie den Naturschutz sorgsam gegeneinander abzuwägen. Kämpen wir um jeden Baum, viele geplante Fällungen sind vermutlich doch nicht notwendig. Aber eine Totalblockade des Dammneubaus lehnen wir ab. Ein Dammbauprojekt ist stets langfristig und soll auch zukünftige Generationen sichern. Wir haben daher die Pflicht verantwortungsvoll zu entscheiden und uns nicht von Emotionen treiben zu lassen.

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Andrea Zürcher - 03.10.2022

Zum Tag der deutschen Einheit

Die Folgen des zweiten Weltkriegs haben schmerzlich auseinandergerissen, was zusammengehört und eine Grenze durch Deutschland gezogen, die weit mehr als nur die Ho...
right   Weiterlesen
Bernd Siegholt - 29.09.2022

Von der Energiewende zur Energiekrise

Die Mannheimer Bürger blicken genauso wie Gewerbetreibende, Mittelstand und Industriebetriebe angesichts der Energiekrise in den Abgrund: Astronomisch hohe Rechnun...
right   Weiterlesen
Tino Chrupalla - 21.09.2022

Droht der Dritte Weltkrieg?

In seiner Rede an die russische Nation hat Präsident Putin die Teilmobilisierung der russischen Streitkräfte ausgerufen. Jetzt bewahrheitet sich, wovor wir immer ...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 10.09.2022

Sommerfest 2022 mit viel Prominenz.

Am 10.09.2022 fand das Sommerfest der AfD KV Mannheim statt. Aufgrund der Einschränkungen der Corona-Pandemie der letzten Jahre leider ausgefallen, konnte dieses ...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 24.08.2022

Heinrich Peter Liebenow verstorben

Leider haben wir Ihnen eine traurige Nachricht mitzuteilen: Am Mittwoch ist unser langjähriges Mitglied und Vorstandskollege Heinrich Peter Liebenow im Alter von ...
right   Weiterlesen
Tino Chrupalla - 18.08.2022

Nord Stream 2 statt Gasumlage

Heute hat Bundeskanzler Scholz angekündigt, die Mehrwertsteuer auf Gas und die Gasumlage auf sieben Prozent zu senken. Haben ihn die Hau-ab-Rufe in Neuruppin geste...
right   Weiterlesen
Rüdiger Ernst - 21.07.2022

Speckweg: Sanierung ja, Parkplatzvernichtung nein

Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat der Sanierung und dem Umbau des Speckweges zugestimmt. Allerdings unter falschen Voraussetzungen: Es war nicht klar, dass ...
right   Weiterlesen
Thorsten Teinzer - 19.07.2022

"180 Tage Lockdown" Veranstaltung am 19.07.2022

180 Tage Lockdown Veranstaltung des Gewerbevereins Feudenheim am 19.07.2022 Der Gewerbeverein Feudenheim e.V. lud Bürger, Anwohner und Interessierte zu seiner Ver...
right   Weiterlesen
Rüdiger Ernst - 07.07.2022

Wird die Stadt zu Tode beruhigt?

Verkehrsversuch Innenstadt – wird die Stadt „zu Tode beruhigt“? AfD kritisierst Straßensperrungen in den Quadraten Vor einigen Wochen begann der Verkehrsve...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 19.05.2022

Mehr Anstrengungen zur Lösung der Probleme vor Ort

Der Anteil Deutschlands an den weltweiten CO2-Emissionen beträgt weniger als 2% und die Emissionen der Stadt Mannheim sind im weltweiten Maßstab verschwindend ge...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 25.02.2022

Robert Schmidt ist verstorben

Unser langjähriger Vorsitzender und Fraktionsgeschäftsführer der AfD Mannheim, Robert Schmidt, ist nach langer, schwerer Krankheit 25.02.2022 verstorben. Robert ...
right   Weiterlesen
Robert Schmidt - 23.07.2021

Nord Stream 2

Die Flucht der Bundeskanzlerin vor dem Hochwasser und der Realität nach Washington war für die Fertigstellung der umstrittenen Gas Pipeline „Nord Stream 2“ ei...
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Lust auf mehr? Downloads

WAHLPROGRAMM zur Bundestagswahl 2021 und GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up