Die AfD wirkt ! / GEZ Erhöhung gestoppt

Wie Sachsen-Anhalts CDU-Ministerpräsident Haseloff gestern mitteilte, wird er den Staatsvertrag zur Anhebung des Rundfunkbeitrags zurückziehen und nicht zur Abstimmung im Schweriner Landtag stellen. Damit ist eine Erhöhung der Gebühr zum 1. Januar 2021 vom Tisch. Der Bürger muss demnach weiterhin 17,50 Euro berappen und nicht die von ARD und ZDF und Deutschlandfunk geforderten unverschämten 18,36 Euro pro Monat den Sendeanstalten in den Rachen werfen.


Der Entscheidung, die den Programintendanten der öffentlich- rechtlichen Sendern mit ihren fürstlichen Gehältern gewiss nicht schmecken wird, ging ein wahrer Politkrimi voraus. Haseloff geht letztendlich einer Abstimmung im Landtag aus dem Weg, die er fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. Die CDU Fraktion, die dem eigenen Koalitionsvertrag folgend, eine Gebührenerhöhung ablehnt, hätte mit der AfD, die aus prinzipiellen Gründen die GEZ ablehnt, eine Mehrheit im Landtag gehabt. Es liegt auf der Hand, dass solche Mehrheiten, noch nicht gern gesehen werden.


Hasenfuß Haseloff ist durch die Hintertür verschwunden und den leichten Weg gegangen, indem er eine demokratische Entscheidung verhindert hat. Hierdurch hat er auch einen Bruch des Koalitionsvertrages durch die Koalitionspartner SPD und Grüne verhindert. Diese sprachen sich im Vorfeld (um nicht mit der AfD stimmen zu müssen) entgegen des eigenen Koalitionsvertrages für eine Erhöhung aus. Im letzten Kapitel des Vertrages steht auf Seite 136: „Bei der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks halten wir am Ziel der Beitragsstabilität fest.“ Es ist traurig, wenn aus ideologischen Schranken und Scheuklappen eine Politik betrieben wird, die dem Bürger schadet.


Wie dem auch sei, die AfD hat verhindert, dass Mitten in einer Wirtschaftskrise sondergleichen die Bürger mit zusätzlichen Gebühren belastet werden. Wir haben verhindert, das öffentlich-rechtlichen Sender für ihre unausgewogene, parteiische Berichterstattung noch fürstlicher entlohnt werden.   Das kann nur der erste Schritt sein. Ein Vertrag, der derart schändlich und dauerhaft gebrochen wird, wie der Rundfunkstaatsvertrag, ist nicht mehr das Papier wert, auf dem er steht. So normiert § 11 Abs 2 des Rundfunkstaatsvertrag


„Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.“


 Von diesem Ideal sind die Sender, die eher an DDR Zwangsfernsehen erinnern, meilenweit entfernt. Ihnen ist die Grundlage für ihre Manipulation zu entziehen und der Rundfunkstaatsvertrag als Sondermüll mit Reststrahlung zu entsorgen. ARD und ZDF erfüllen ihre Informationspflichten mangelhaft und dürfen nicht mit einem Beitragsschutz vor dem freien Wettbewerb belohnt werden.


Weitere Beiträge

Schnelltest für alle ab 1. März war wohl nix

26.Feb.2021
  Vor etwas mehr als einer Woche verkündete Ankündigungsminister Jens Spahn per Twitter den Bürgern stolz folgendes: „Ab 1. März sollen alle Bürger kostenlos von geschultem Personal mit Antigen-Schnelltests getestet werden können. Sie sind mittlerweile ausreichend am Markt verfügbar. Die Kommunen können ihre Testzentren oder Apotheken mit (...)

Dritte Rheinquerung jetzt

25.Feb.2021
Wir Kurpfälzer sind seit Jahrhunderten gewohnt, die Zumutungen von wechselnden Obrigkeiten mit Gleichmut und Humor zu ertragen. Jetzt sind wir zu Hunderttausenden vom Verkehrsinfarkt betroffen und stehen stundenlang im Stau, der auf die Unfähigkeit einer verbohrten Politik zu echten Problemlösungen zurückgeht. Wenn etwas die Rhein- und Neckarpfälzer (...)

Daimler zieht sich in Mannheim wegen Euro VIi zurück

24.Feb.2021
Nach einem Bericht des Mannheimer Morgen steigt der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck mittelfristig aus der Produktion mittelschwerer Motoren für Lkw und Busse aus Dies hat direkte Folgen für das Mercedes-Benz Motorenwerk in Mannheim. Dort werden solche Aggregate bisher gebaut. Die Motoren dieser Kategorie für seine Nutzfahrzeuge will das Unternehmen (...)

Das GKM bleibt!

24.Feb.2021
Das Großkraftwerk ist Teil des industriellen Rückgrats der Stadt, diesem verdankt sie ihren Wohlstand. Es zählt weltweit zu den modernsten, größten und effizientesten konventionellen Kraftwerken. Durch die Kraft-Wärme-Koppelung versorgt es Mannheim, Speyer und Heidelberg mit Wärme und Warmwasser, die Stromproduktion ist ein Anker in der (...)

"Deutsch mich nicht voll" Gehts noch ?

23.Feb.2021
Der Schriftzug „DEUTSCH MICH NICHT VOLL“ ist großflächig auf einem Transparent hinter der Glasfassade des Frankfurter Schauspielhauses zu lesen. Die Installation stammt vom Bildhauer und Performance-Künstler Naneci Yurdagül. Anlass für diese Aktion sei der Jahrestag des Anschlages von Hanau, wie das Schauspiel Frankfurt bekannt gibt. Der (...)

Lehrermangel ist hausgemacht

22.Feb.2021
Von Mannheim bis Konstanz und von Kehl bis Ulm erleben wir jedes Jahr dasselbe traurige Schauspiel: Jedes Jahr schickt das Land, egal ob die Landesregierung aus CDU und FDP, Grünen und SPD oder Grünen und CDU besteht, junge Lehrer zu Beginn der Sommerferien in die Arbeitslosigkeit, oft genug direkt in Hartz IV. Sie macht dies, um sich die Lohn- und (...)

Ein weiteres Grünes Hirngespinst

21.Feb.2021
Wer denkt, das Zusammenhaltsministerium solle dem Zusammenhalt dienen, denkt auch, dass mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz Netzwerke durchgesetzt werden. Nach einem Bericht der Focus fordern die Grünen die Einrichtung eines neuen Ministeriums, des Zusammenhaltsministeriums. Die Briefwahlunterlagen scheinen schon bereit zu liegen, so siegessicher geben (...)

Lassen Grüne und Schwarze sich kaufen ? Fast sieht es so aus

20.Feb.2021
Die Grünen haben eine Spende in Höhe von 500.000 Euro erhalten. Die höchste Spende, die je an die Grünen ging. Damit kann man viel sanktonierbaren Das Geld ist für die diesjährigen Wahlkämpfe vor den Landtagswahlen und der Bundestagswahl bestimmt. Der Spender soll laut "Spiegel" Antonis Schwarz sein, Erbe der Gründerfamilie des rheinischen (...)

ZDF jammert -AfD wirkt

19.Feb.2021
In einem Interview mit dem Spiegel kündigt ZDF Intendant Bellut an, dass das ZDF spätestens im nächsten Jahr auch inhaltlich Abstriche machen müsse, falls die umstrittene Erhöhung der Rundfunkbeiträge ausbleibe. Hier warnt Bellut insbesondere vor »schwerwiegenden Folgen« für Qualität und Kreative. Eigentlich hätten die Rundfunkgebühren zum 1. (...)

Unfähig-Inkompetent-Altmaier. 

19.Feb.2021
Es war doch von vornherein klar, dass diese Konferenz wieder nur eine Alibi-Veranstaltung wird. Dieser Gipfel war im wahrsten Sinne des Wortes, der Gipfel.  Gerade mal zweieinhalb Stunden Zeit hat sich der zuständige Minister Altmaier für die Sorgen und Anliegen der deutschen Wirtschaft genommen,  die durch die verantwortungslose (...)

Neue Prohibition

18.Feb.2021
Jetzt möchte uns die EU auch noch unmöglich machen, ihre Schildbürgerstreiche wenigstens schön zu trinken. Sie kümmert sich nicht um die wirklichen Sorgen der Menschen. Das rechtzeitige und ausreichende Bestellen eines Impfstoffes oder die Sicherung der Außengrenzen unterlässt sie und konzentriert sich stattdessen auf Gängeleien. So piesackt uns (...)

Mein Fastenversprechen

17.Feb.2021
(...)