Importierte Kriminalität: Eine Tätergruupe von unter 25 % stellt jeden zweiten Tatverdächtigen

Die Mannheimer fühlen sich nicht mehr sicher, nachts werden Parks gemieden oder  Straßenbahnen nicht genommen. Insbesondere die Schwächeren unter uns leiden. In dies Bild der verunsicherten Bürger passt auch, dass der Bedarf nach dem Frauentaxi derart sprunghaft gestiegen ist, dass die Stadt Mannheim dessen Finanzierung aufstockte.


Die Gründe für das Angstgefühl sind sicher vielschichtig und bedürfen einer ausgiebigen Analyse. Die aktuell laufende Sicherheitsbefragung der Stadt Mannheim ist dazu allerdings nicht geeignet, da sie pauschalisiert und Opfergruppen vermengt wo eine größere Differenzierung nötig wäre. Der starke Bezug dieser Umfrage auf die Corona-Seuche ist nicht zielführend. Wie eine kleine Anfrage des Abgeordneten Rottmann ergab (DS 16/8331) sei die Kriminalitätsbelastung in Mannheim seit 2016 rückläufig. Was der gefühlten Realität in unserem Straßenbild widerspricht offenbart anderes:


Weniger als ein (individualisierbares) Viertel der Bevölkerung stellt knapp die Hälfte der Tatverdächtigen


Der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen an den Tatverdächtigen insgesamt beträgt 45,2 % und liegt damit deutlich über dem Schnitt in Baden-Württemberg. Der Anteil der nichtdeutschen Einwohner in Mannheim beträgt lediglich 23,4 %.


Nicht berücksichtigt sind in diesen Zahlen deutsche Staatsbürger, die noch eine zweite Staatsangehörigkeit haben. Wie hoch ihr Anteil bei den 54,8 % der deutschen Tatverdächtigen und auch in der Mannheimer Wohnbevölkerung ist, ist nicht ermittelt und kann daher nur gemutmaßt werden.


Letztendlich sollte somit allerdings klar sein, dass ein großer Anteil unserer Kriminalität eine „importierte Kriminalität“ darstellt. Die derzeitigen Integrationsbemühungen scheinen in der Breite nicht sehr erfolgreich zu sein. Das Problem der importierten Kriminalität löst man nicht durch Verschweigen. Wir wünschen uns eine offene Diskussion über Fakten und Lösungen. Diese sollte ohne Vorurteile und hysterische Nazi Vorwürfe fair geführt werden.  


Kleine Anfrage Rottmann


Weitere Beiträge

Der Mißbrauch der Lärmdebatte

05.08.2020
Die Grünen entdecken den Lärm für sich und als Vorwand ihren Verbotsfetischismus weiter auszuleben. Gemeint ist damit nicht der Bahnlärm, der durch die grüne Forderung, den Güterverkehr auf die Schiene zu legen entstanden ist und der den Bürgern an den Trassen regelmäßig den Schlaf raubt. Gemeint ist auch nicht (...)

Kommt jetzt der Impfzwang ?

04.08.2020
Ministerpräsident Kretschmann stoppt im Alleingang ohne Angabe von Gründen ein Forschungsprogramm zur Nutzung der Genome Editing Technologie an Pflanzen. Dies hatte seine grüne Forschungsministerin ausgeschrieben und hierfür 5 Millionen Euro Fördermittel bereit gestelltGenome Editing gilt als eine der wichtigen Zukunftstechnologien (...)

Schwarz Grüne Landesregierung entlässt zu Ferienbeginn tausende Lehrer

02.08.2020
Regierungshandeln bedroht Bildungsstandort Baden – Württemberg Sonne – Ferien – Arbeitsamt. Für rund 9000 Lehrkräfte beginnen die Sommerferien mit einem Gang zum Arbeitsamt und dem mühsamen Ausfüllen des Antrages auf Hartz IV.  Was für die einen Erholung, Entspannung und Freude bedeutet, heißt (...)

Sinnloser Vandalismus

30.07.2020
Der Sprecher des Mannheimer AfD Kreisverbandes Robert Schmidt macht sich Sorgen um immer stärker zunehmenden Vandalismus in Mannheim. „ Grafitis und Vermüllung prägen bereits das Stadtbild. Erschreckend für mich ist jedoch, dass inzwischen die mutwillige Zerstörung von öffentlichen Eigentum überhandnimmt“. (...)

Rot Rot Grün fordert die Erhöhung der Parkgebühren in der Innenstadt

28.07.2020
Die drastische Erhöhung der Parkplatzgebühren in der Mannheimer Innenstadt erscheint als pure Abzocke von Autofahrern zur Finanzierung ideologischer Traumschlösser stellt ein falsches Signal dar. In Pandemiezeiten ist kein Transportmittel infektionsfreier als das eigene Auto. Es ist  unverantwortlich, die Menschen in die (...)

Gute Rodung/ böse Rodung

28.07.2020
Wenn eine nicht beheimatete Art zum Politikum wird: Die evangelische Stiftung Schönau will in den kommenden 3 Jahren die ursprünglich nicht in Europa beheimatete spätblühende Traubenkirsche aus ihrem Forstbesitz im Käfertaler Wald entfernen. Die Bekämpfung des hier noch nicht so lange wachsenden Unterholzes sei „ (...)

Das Frauentaxi

27.07.2020
Mannheim begibt sich auf die Spurensuche der Schildbürger: Das Frauentaxi gibt Frauen ein Sicherheitsgefühl in einer Stadt, in der sie keine Angst haben müssen. Wir benötigen ein Frauentaxi obwohl "no go areas" verleugnet, Brennpunkte ignoriert und Bedrohungssituationen beschönigt (...)

Einigkeit führt zum ZIel

26.07.2020
Die höchste gerichtliche Instanz der AfD hat eine beeindrucende Entscheidung getroffen: Das Bundesschiedsgericht der AfD hat am gestrigen Samstag Mitgliedschaft von Andreas Kalbitz annulliert. Basierend auf unserem Selbstverständnis  als Rechtsstaaatspartei und in Kenntnis unserer Statuten gehen wir davon aus, dass die Parteibasis dieses (...)

Für die Freiheit ! Für freie Fahrt

24.07.2020
Sie sind doch sicherlich auch schon einmal einem Fahrradfahrer in der Dunkelheit begegnet, dessen Licht nicht an war. Kämen Sie deshalb auf die Idee, das Radfahren nachts zu verbieten? Wohl kaum. Doch mit Motorradfahrern hat der Bundesrat genau das nun vor: Wegen einiger weniger schwarzer Schafe, die zu laut durch Ortschaften fahren, will er nun gleich (...)

Vortrag Medien und GEZ

23.07.2020
Vor einer coronabedingt auf 50 Persoen reduzierten Zuhörerschaft referierte der AfD Bundestagsabgeordnete Jürgen Braun auf Einladung des Kreisverbandes Mannheim am vergangenen Donnerstag im der Gaststätte Antica Sicilia im Feudenheimer Schützenhaus zum Thema „Medien und GEZ“. In dem sehr kurzweiligen Vortrag ging Jürgen (...)

"Mehr Demokratie wagen"

22.07.2020
  „Wir wollen mehr Demokratie wagen“, sagte Willy Brandt bei seiner ersten Regierungserklärung am 29.Oktober 1969. Es war auch ein Satz, der mich bewegt hat, in die SPD ein und konsequenterweise leider auch wieder auszutreten. Brandts Erben in der SPD wagen schon lang keine Demokratie mehr. Wohl aber die AfD, der ich mich guten (...)

Steuernachzahlungen wegen Kurzarbeit ? - Progressionsvorbehalt aussetzen

21.07.2020
Rund sieben Millionen Menschen befinden sich wegen der Wuhan Seuche und den inzwischen vollkommen überzogenen Maßnahmen der Regierenden in Kurzarbeit. Sie und ihre Familien haben deutlich weniger Geld zur Verfügung und große Probleme Rechnungen zu zahlen. Zu allem Übel drohen Kurzarbeitergeldbeziehern kommendes Jahr (...)