Green Deal - Abwrackprogramm für Deutschland

KV-MANNHEIM - 15.04.2020

Frau von der Leyen hat im Dezember letzten Jahres den so genannten „Green Deal“ durchgesetzt. Die Rädelsführer der europäischen Grünen hatten diesen ideologisch motivierten Irrweg zur Bedingung für die Wahl von der Leyens gemacht. Nach Merkels Vorbild hat von der Leyen Regierungsbeliebigkeit zur Tugend gemacht, solange es nur der eigenen Karriere dient. Zentrales Ziel des „Green Deals“ ist es Europa „klimaneutral“ zu machen. Die Rechnung für diese energiepolitische Geisterfahrt müssen kommende Generationen tragen.

Einen Vorgeschmack dessen erleben wir derzeit: Deutschland und Europa sind aktuell klimaneutral: Fabriken geschlossen, Menschen ohne Arbeit, Autos stehen und fast jeder ist zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs. Ist das nicht ein Traum ? Im Zuge der aus China eingeschleppten Wuhan-Seuche wollen die europäischen Grünen den „Green Deal“ zum Baustein eines „grünen Wiederaufbaus“ machen. Ich finde die Wortwahl hier sehr aufschlussreich. Ein Wiederaufbau ist nach einer Zerstörung wie zum Beispiel dem zweiten Weltkrieg notwendig.

Damit gibt die herrschende Klasse ganz offen zu, dass sie massiven Schaden angerichtet hat.

Und in diesem Punkt muss ich ihnen einmal recht geben. Die Politik der Blockparteien hat seit der Wende vieles in Deutschland zerstört. Das Bildungssystem der Bundesrepublik hat stark gelitten, das Leistungsniveau der Schüler sinkt kontinuierlich. Öffentlicher Raum und Infrastruktur sind stark abgenutzt. Es rächt sich, dass zum Beispiel beim Straßenbau seit zwei Jahrzehnten nur das Nötigste investiert wurde. Nun müssen Brücken und Schulen wegen akuter Einsturzgefahr geschlossen werden. Unser Gesundheitssystem wird mit Ansage kaputt gespart. Durch das verantwortungslose Einschleusen kulturfremder Wirtschaftsflüchtlinge leidet die öffentliche Sicherheit, der soziale Frieden und unsere Sozialkassen werden dauerhaft geplündert. Insofern kann, nein muss man von einer Zerstörung sprechen.

Der „grüne Wiederaufbau“ gleicht allerdings eher der vollkommenen Abwicklung unserer Volkswirtschaft und legt Deutschland in Schutt und Asche. Statt den selbst verursachten Flächenbrand in vielen Politikbereichen endlich zu löschen, wollen die Altparteien nun alles komplett niederbrennen. Die von EU-Klimakommissar Timmermans angedrohte „grüne Konjukturbelebung“ kostet den Steuerzahler sagenhafte 1000 Milliarden Euro. Eine Billion! Statt diese Summe in Infrastruktur, Bildung und Gesundheitssystem zu stecken, wird das Geld in die Taschen gerissener Öko-Unternehmer wandern, die unsere Kulturlandschaft mit Windmühlen verspargeln und Grundnahrungsmittel wie Weizen zur Energiegewinnung verschwenden.

Auch unsere Schlüsselindustrie steht seit Jahren unter Beschuss. Auf Zuruf einer unheiligen Allianz aus ausländischen Herstellern und dem Abmahnverein deutsche Umwelthilfe wurde der Automobilproduktion in Deutschland nachhaltiger Schaden zugefügt. Elektroautos, welche nachweislich schädlicher für die Umwelt sind, als bewährte Verbrennungsmotoren werden seit Jahren mit Steuergeldern gefördert, während die Mehrheit der Bevölkerung die Zeche zahlt. Millionen Autofahrern drohen Fahrverbote in Innenstädten und Stilllegung ihrer Fahrzeuge. Damit zwingt man deren Besitzer zur Verschrottung funktionierender Fahrzeuge. Allein die Produktion eines Elektroautos verschlingt enorme Mengen am Energie, Wasser und anderen Ressourcen. Daher ist ein finanzieller Anreiz zum Kauf von Elektroautos, die noch dazu meistens aus Übersee importiert werden, nicht nachhaltig. Im Gegenteil! Diese Fehlanreize schaden der Umwelt und gefährden UNSEREN Wirtschaftsstandort.

Der niedersächsische Ministerpräsident Weil (der ganz zufällig im Aufsichtsrat von VW sitzt) fordert nun eine neue Abwrackprämie, allerdings nur beim Kauf eines Elektroautos. Er glaubt, dass er damit den Strukturwandel der Autoindustrie „wesentlich beschleunigt“. Tatsächlich beschleunigt er nur den Niedergang unserer Volkswirtschaft. Ökologisch ist an dieser Abwrackprämie nur der Name, tatsächlich wird der Umwelt Schaden zugefügt. Gut funktionierende Autos, die in aller Regel einen besseren Abgaswert haben, als in der restlichen Welt vorgeschrieben ist, sollen gegen E Kutschen eingetauscht und verschrottet werden. Die stets gepriesene Nachhaltigkeit sieht anders aus und Umweltbewusstsein auch. Der Umweltwert von E Kutschen ist fürchterlich. Allein die Gewinnung des für Batterien notwendigen Lithiums verschlingt Unmengen an lebensnotwendiges Wasser, die Gewinnung von anderen seltenen Erden wie Kobalt – bzw. Kobold wie man es in grünen Kreisen liebevoll nennt - verseucht ganze Landstriche und fördert Kinderarbeit.  Die Lebensdauer der Autobatterien ist gering, die Entsorgung der hochgiftigen Akkus ist kaum geklärt.

Diese Abwrackprämie kommt einem Abwracken unserer Schlüsselindustrie gleich!

Nur die AfD positioniert sich klar gegen Green Deal und andere Verrücktheiten.

Quelle: ; Quelle

 

Robert Schmidt, Sprecher AfD Mannheim 

 

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Robert Schmidt - 23.07.2021

Nord Stream 2

Die Flucht der Bundeskanzlerin vor dem Hochwasser und der Realität nach Washington war für die Fertigstellung der umstrittenen Gas Pipeline „Nord Stream 2“ ei...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 23.07.2021

Böses Soja - Gutes Tofu

Tofu ist in den letzten Jahren immer populärer geworden und gilt heute als gesundes Superfood und Fleischersatz. Egal ob fermentiert, mariniert, gewürzt, geräuch...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 21.07.2021

Aus unserem Programm:

Laut einer Presseerklärung des statistischen Bundesamtes befindet sich das Gastgewerbe tief in der „Wuhan-Krise“. So seien die Umsätze der Branche seit Seuch...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 20.07.2021

Eine unglaubliche Wahrheit

Eine unglaubliche Wahrheit legt der AfD Abgeordnete Martin Sichert auf den Tisch und pulverisiert Aussagen der Flüchtlingspäpste und linken Spitzenpolitiker. Von ...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 19.07.2021

Wieder einmal Staatsversagen

n Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen. Schlechte Zeiten, denn „die üblichen Verdächtigen bei Wetterphänomenen“, d...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 18.07.2021

Gewaltenteilung in Gefahr

Angela Merkel muss sich am Mittwoch 21.07 vor dem Zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts einer Verhandlung über zwei Organklagen der AfD stellen. Hintergrund ...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 16.07.2021

Hochwasser-Hilfe :Schnell und unbürokratisch

Vor 5 Jahren stand im Focus ein Artikel, der bald – sehr bald - wieder aktueller denn je werden könnte, wenn man sich die sich stets verschärfende Hochwasserlag...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 15.07.2021

Nachtangelverbot vom Verwaltungsgericht gekippt

In einer Presseerklärung der AfD Landtagsfraktion zum Erfolg verschiedener Klagen gegen ein generelles Nachtangelverbot vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart heißt...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 14.07.2021

Gefahr von Rhein und Neckar

„Land unter“ heißt es derzeit nicht nur an Rhein und Neckar, sondern landesweit. Die derzeitigen Regenfälle erinnern uns daran, wie wichtig ein guter Hochwass...
right   Weiterlesen
KV Mannheim - 13.07.2021

90 Prozent der kontrollierten "Shisha-Bars" in Mannheim auffällig

Nach einer Pressemeldung der Mannheimer Polizei, hat das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt am Freitag bis spät in die Nacht gemeinsam mit dem städtischen Ordnungs...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 29.06.2021

Sozialkassen und Asyl- verträgt sich das ?

Es ist auffällig, dass Intensivtäter mit Asylhintergrund immer wieder in psychischer Behandlung sind. Jüngstes Beispiel ist der Messermörder von Würzburg. Wen...
right   Weiterlesen
KV-MANNHEIM - 27.06.2021

Würzburg: Und es geschieht doch !

Nach einem Bericht der „Augsburger Allgemeinen“, hat ein 24 jähriger Somalier, der laut ntv 2015 als „Asylbewerber“ nach Deutschland einreiste, bei einer M...
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

AfD-SPOT zur Bundestagswahl

WAHLPROGRAMM zur Bundestagswahl 2021 und GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

    

 

up