Unnütze Zettelwirtschaft

Seit Januar 2020 müssen Händler mit elektronischen Kassensystemen ihren Kunden bei jedem Kauf zwingend einen Beleg aushändigen, so schreibt es ein zum 01.01.2020 eingeführtes Gesetz vor. Das soll „Mogelkassen“ verhindern und dem Finanzamt ermöglichen, die Kassensysteme mit den Bons abzugleichen, um Steuerhinterziehung auszuschließen.


Steuerhinterziehung ist ein wichtiges Thema. Diese bekämpft man, indem man größere Brötchen backt und nicht nur eine Zettelwirtschaft beim Bäcker des Vertrauens einführt.


Besucherinnen und Besucher strömen auf die Weihnachtsmärkte, Frühlingsmärkte, Kerwe-Stände, Fischer oder Vereinsfeste und trinken Millionen Liter Glühwein, Bier, Wein, Sekt oder Softdrinks, essen Crêpes, Steaks, Bratwürste etc. Gezahlt wird grundsätzlich in bar. Das Personal tippt die schnell im Kopf addierten Umsätze nirgends ein, es ist kein Kassenbuch zu sehen, meist liegt nicht mal ein Taschenrechner auf dem Tisch. Eine Geldkassette muss als Kasse herhalten.


Auch auf deutschen Wochenmärkten, Flohmärkten, Sammlerbörsen, in Vereinen gehen Obst, Gemüse, handwerklicher Schmuck oder Kaffee und andere Exponate auf diese Weise über die Tische. Und in mancher Eckkneipe kommt die Rechnung als „Zwischenbon“ oder auf einem handgeschriebenen Stück Papier mit dem Logo einer Brauerei drauf. Wer kennt nicht den „klassischen Deckel“? Wer es drauf anlegt, kann Umsätze gegenüber dem Finanzamt so leicht verschweigen und somit Steuern sparen – das macht zum Glück nicht jeder. Aber die Beispiele zeigen, wie unausgegoren das Gesetz ist.


Wer seit Jahresbeginn seine Bons sammelt, die er so im Laufe des Tages bekommt, wird Ende des Monats einen Schuhkarton voller Umweltsünden – gedruckt auf gebleichtem Thermopapier – in den Händen halten. Was tun wir nicht alles, um sparsam mit dem Rohstoff Papier umzugehen? Das papierlose Büro wird propagiert, Fax-Übertragungen sind verpönt, wir sammeln Papier in der Wertstofftonne und recyceln es wieder. Und jetzt karikiert eine weitere bürokratische Gängelung dieses sinnvolle Bestreben des Recycling. Milliarden solcher Kassenbons landen auf der Straße, tragen zur weiteren Vermüllung der Innenstädte bei oder werden in Abfalleimer entsorgt. Kaum ein Kassenbon wird der Recycling-Zyklus zugeführt werden, da die Kosten für die Umrüstung der Kassensysteme auf die Kunden umgelegt werden.


Der bürokratische und technische Aufwand dieser Gängelung steht in keinem Verhältnis zum Nutzen und schikaniert vor allem kleinere Einzelhändler. Es besteht die Gefahr, dass dies zu Preiserhöhungen führen wird.


Olaf Scholz  freut sich derzeit über riesige Steuereinnahmen und exorbitant hohe Steuerquoten und trotzdem wird dieses Gesetz forciert. Es ziehen schwarze Wolken am Konjunkturhimmel auf. Umsätze und Steuern werden wegen einer vollkommen verfehlten Wirtschaftspolitik drastisch einbrechen. Für diesen Fall soll hier ein Sündenbock aufgebaut und die Gesellschaft weiter geteilt werden. Mit dem bösen Steuerhinterzieher kann man gut von eigenen Versäumnissen ablenken und gut Wahlkampf machen.  


VoRStand AfD Mannheim 


Weitere Beiträge

Die Büttenrede im Mannheimer Morgen

21.02.2020
  Im Mannheimer Morgen von heute äußert sich der Politikwissenschaftler der Uni Mannheim Professor Schmitt Beck auf die Frage ob die AfD Rechtsradikal sei. „Ganz klar. Es gibt Studien, die zeigen, die AfD hat seit 2014 eine Mutation durchlaufen. Inzwischen ist sie eindeutig eine rechtspopulistische Partei und in manchen (...)

Ökowahn killt Autobahn

20.02.2020
Uns allen ist noch die zusammengesackte Fahrbahn der A20 in Mecklenburg – Vorpommern vor Augen. Nun offenbaren sich die Hintergründe. Auf Anfrage des aus Mecklenburg-Vorpommern stammenden Bundestagsabgeordneten Leif-Erik Holm (AfD) räumt das Bundesverkehrsministerium ein: „Im Trebeltal wurde aus Gründen des Umweltschutzes und (...)

7. Politischer Aschermittwoch mit Erika Steinbach

19.02.2020
Am 26.02.2020 jährt sich zum 7. Mal der politische Aschermittwoch in Mannheim. Nach den Herren Geiger, Hampel, Schmidt, Junge, Königer und Glaser hält mit Frau Erika Steinbach zum ersten Mal eine Frau die Aschermittwochsrede. Frau Steinbach saß über 20 Jahre für die CDU im Bundestag. Die ehemalige Bundesvorsitzende des Bundes (...)

AfD ist Hauptopfer von politischer Gewalt

19.02.2020
Politiker, Ehrenämtler und Journalisten sollen zukünftig einfacher eine Auskuftssperre für Ihre Daten im Melderegister erwirken können. So sieht es zumindest der Gesetzentwurf der Bundesjustizministerin Lambrecht ( SPD ) vor. Das „Gesetz zur Bekämpfung von Rechtsradikalismus und Hasskriminalität“ soll bei „ (...)

Presseerklärung zur Wahl von Ann Charlotte Samland

17.02.2020
Die Sprecherin des AfD-Ortsverband Süd, Anne Charlotte Samland, wurde am Wochenende auf dem Landesparteitag der AfD in Böblingen zur zweiten Beisitzerin gewählt. Die studierte Mediatorin und Mutter zog mit einem Stimmenverhältnis von 56,8 % zu 42,2 % an ihrem Gegenkandidaten Hansjörg Schrade, Sprecher des Kreisverband Reutlingen, (...)

Sonderparteitag in Böblingen endet mit erfreulichen Ergebnissen

17.02.2020
Ein erfolgreiches und richtungsweisendes Wochenende liegt hinter uns. Auf dem Landesparteitag in Böblingen hatten sich – einmalig in unserer Parteiengeschichte – über tausend Mitglieder versammelt, um in einer kontroversen, aber sehr disziplinierten Atmosphäre einen neuen Landesvorstand zu wählen. Der neu gewählte (...)

Sonderparteitag

13.02.2020
Am kommenden Wochenende ist es soweit:  Wir haben einen außerordentlichen Landesparteitag in Böblingen. Ich möchte Sie alle noch einmal daran erinnern wie wichtig es ist, dass sie mit einer Teilnahme ihr Stimmrecht ausüben. Nur wer selbst vor Ort ist, seine Stimme erhebt und abgibt kann über das Personaltableau und den Kurs (...)

Sie ist wieder da: Die Mauer

11.02.2020
Knapp 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, bauen Berliner Politiker wieder eine neue Mauer auf. Der Name hat sich leicht verändert. Aus Ulbrichts Antifaschistischem Schutzwall wurde Merkels  Brandmauer gegen rechts.Sonst ändert sich nix. Wer diesen durchbricht, wird zwar nicht erschossen aber aus der Partei ausgeschlossen, wie das (...)

Einen guten Roten erkennt man am Abgang

06.02.2020
Es gibt keinen Grund, die Wahl von Thüringen moralisch zu verurteilen. Die deutsche Demokratie hat keinen Schaden genommen. Es ist kein Makel oder Skandal, dass sich der FDP-Kandidat auch von der AfD wählen ließ. Andernfalls wäre es auch ein Skandal, dass sich Dirk Grunert mit den Stimmen der AfD zum Bildungsbürgermeister in (...)

Der neue Vorstand

01.02.2020
Die Mitglieder des Kreisverbandes Mannheim haben nicht nur die Bundesdelegierten, die Rechnungsprüfer und den Vorstand, sondern auch all dessen Entscheidungen, bestätigt. Uns freut das deutliche Votum, von dem ein klares Signal ausgeht. Bei einer sehr harmonisch verlaufenen Mitgliederversammlung bestätigten die 50 anwesenden AfD Mitglieder im (...)

Martin Hess, MdB begeistert Mannheim

11.01.2020
Mit einer Veranstaltung zur 3. Waffenrechtsreform startete die AfD Mannheim ist das Veranstaltungsjahr 2020  Knapp 170 Zuhörer, die vorwiegend aus der lokalen Schützen und Jägerschaft bestand erlebten einen sachlich sehr fundierten Vortag des  AfD Bundestagsabgeordneten Martin Hess. Martin Hess war es auch, der die (...)

Silvesterbilanz: Der ganz normale Wahnsinn

02.01.2020
„Erschreckende Neujahrsbilanz – So brutal verlief Silvester in Mannheim!“  titelt Mannheim 24 und auch der Manheimer Morgen ( Quelle )   Alleine in der Innenstadt kam es zu mehreren brutale Attacken und vielen Einsätze von Feuerwehr und Polizei. Als mehrere junge Frauen merkten, dass sie heimlich aus einer Gruppe junger (...)