Himmelfahrtskommando Vogelflug

Der Vogelzug ist im vollen Gang. Nicht nur der Storch macht den Abflug, sondern auch viele Singvögel brechen in ihr Winterquartier auf und flüchten vor dem nahenden Winter. Nachtigall, Fink und Star und die halbe Vogelschar zieht es nach Süden. Nach Angaben des NaBu sind mehr als 5 Milliarden Vögel zwischen Europa und Afrika unterwegs. Das entspricht etwa 50 % der hier lebenden Vögel. Diese Zahl ist in beängstigendem Maß zurückgegangen. Das menschengemachte Artensterben durch Lebensraumvernichtung wird anhand der genannten Zahlen erschreckend deutlich. Viele Vögel dieser dezimierten Bestände werden ihr allerdings ihr Ziel im Süden nicht erreichen und auch im kommenden Jahr nicht mehr für uns singen. Die Gefahr lauert schon vor der Haustür: Riesige Windräder stellen sich den Flüchtenden in den Weg. Ihre riesigen Rotoren zermalmen alles was ihnen gefährlich nah kommt.  Die Vögel, die es an den Öko Schreddern vorbei geschafft haben, ziehen auf Jahrtausend alten Vogelflugrouten in den Süden. Diese Vogelautobahnen sind nicht weniger gefährlich.  Singvögeln wird systematisch nachgestellt. Sie werden abgeschossen und mit Netzen, in denen sie qualvoll verenden, gejagt. Die Europäische Vogelschutzrichtlinie von 1979 hat den Rückgang der Population nicht nachhaltig stoppen können, wie der Bericht „Vögel Deutschland“ vom Bundesamt für Naturschutz bestätigt. In den Winterquartieren finden sie ihre Lebensräume zerstört vor, ein Raubbau Afrikas Bevölkerungsexplosion.  Die Nahrungsgrundlage wird vergiftet und Vögel systematisch zurückgedrängt.


Für mich ist unerklärlich, dass die Bundesregierung bedenkenlos Entwicklungshilfe in solche Gegenden buttert, ohne gleichzeitig Bedingungen zu stellen. Eine solche könnte beispielsweise sein, den Hilfeempfängern aufzugeben, Schutzzonen für Vögel einzurichten und zu begrünen. Durch Aufforstung verödeter Flächen könnte gleichzeitig mehr Co2 aus der Erdatmosphäre gebunden werden. Dieser Weg wäre sinnvoller als die systematische Deindustrialisierung Deutschlands durch Co2 Steuern.


Wo ist das ökologische Gewissen, das innerstaatlich wie eine Monstranz vor sich hergetragen wird ?


 


Robert Schmidt 


Weitere Beiträge

Martin Hess, MdB begeistert Mannheim

11.01.2020
Mit einer Veranstaltung zur 3. Waffenrechtsreform startete die AfD Mannheim ist das Veranstaltungsjahr 2020  Knapp 170 Zuhörer, die vorwiegend aus der lokalen Schützen und Jägerschaft bestand erlebten einen sachlich sehr fundierten Vortag des  AfD Bundestagsabgeordneten Martin Hess. Martin Hess war es auch, der die (...)

Unnütze Zettelwirtschaft

09.01.2020
Seit Januar 2020 müssen Händler mit elektronischen Kassensystemen ihren Kunden bei jedem Kauf zwingend einen Beleg aushändigen, so schreibt es ein zum 01.01.2020 eingeführtes Gesetz vor. Das soll „Mogelkassen“ verhindern und dem Finanzamt ermöglichen, die Kassensysteme mit den Bons abzugleichen, um Steuerhinterziehung (...)

Silvesterbilanz: Der ganz normale Wahnsinn

02.01.2020
„Erschreckende Neujahrsbilanz – So brutal verlief Silvester in Mannheim!“  titelt Mannheim 24 und auch der Manheimer Morgen ( Quelle )   Alleine in der Innenstadt kam es zu mehreren brutale Attacken und vielen Einsätze von Feuerwehr und Polizei. Als mehrere junge Frauen merkten, dass sie heimlich aus einer Gruppe junger (...)

Verfolgte Christin

08.11.2018
+++ Verfolgte Christin: AfD-Abgeordnete fordern Asyl für Asia Bibi +++ Stuttgart, 07.11.2018. In einem Brief an Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (CDU) fordern die AfD-Landtagsabgeordneten Lars Patrick Berg, Klaus Dürr, Daniel Rottmann und Harald Pfeiffer die Gewährung von Zuflucht für (...)