AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: „Wir wollen Europa, wir sind pro Europa – jedoch nicht im aktuellen Zustand!“

AfD spricht sich entschieden für ein Europa souveräner Vaterländer und gegen ein Brüsseler Eurokraten-Monster aus


Stuttgart. Auf die dringende Notwendigkeit einer tiefgreifenden Reform der Europäischen Union zur Erhaltung von Freiheit und Wohlstand für die Bürger Baden-Württembergs verwies AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel anlässlich der heutigen Regierungsinformation zum „Europaleitbild der Landesregierung“ durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen). „Wir wollen Europa, wir sind pro Europa – jedoch nicht im aktuellen Zustand!“, so der AfD-Politiker. „Wir wollen eine Leitkultur, die auf unserem Land fußt. Wir wollen stolz sein auf unsere Heimat – in Europa!“ Nach Auffassung der AfD sollten EU-Institutionen und -Organe vorrangig eine unterstützende Funktion einnehmen. Nur wenn eine Problemlösung auf nationaler Ebene mit erheblichen Hürden verbunden sei, dürften höhere Ebenen der supranationalen Organe der EU-Institutionen subsidiär und mit nichtgesetzgebender Gewalt eingreifen. „Wir werden es nicht zulassen, dass ein Brüsseler Eurokraten-Monster unsere eigenen Kompetenzen und Entscheidungen übernimmt, diese lenkt und zu unseren Ungunsten steuert!“, so Gögel. Sollte sich die Wiederherstellung eines Europa der Vaterländer in Form einer europäischen Gemeinschaft souveräner, gutnachbarschaftlich zusammenlebender Staaten unter Beibehaltung ihrer nationalen Souveränität als nicht umsetzbar erweisen, schließt Bernd Gögel auch einen „Dexit“ als letzte Option nicht aus.


Einbeziehung der Bürger in europäische Entscheidungen


Der AfD-Fraktionsvorsitzende betonte einmal mehr die Bereitschaft der Alternative für Deutschland, einen aktiven Beitrag zur Umgestaltung der Europäischen Union zu leisten, sofern den Interessen der jetzigen sowie zukünftiger Generationen nach mehr Demokratie Rechnung getragen werde. „Den Bürgern muss vermittelt werden, dass sie in der demokratischen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts in politische Entscheidungen zu existenziellen Themen einbezogen werden“, so Gögel. „Derzeit haben sie nicht einmal die Gelegenheit, sich an den politischen Entscheidungen in Baden-Württemberg zu beteiligen und unsere Politik mitzugestalten! Sie spüren, dass die Politik an ihnen vorbei gemacht wird – hinter ihrem Rücken und ohne öffentliche Transparenz.“ Laut Eurobarometer-Umfrage sei die Zustimmung der Deutschen zur EU mit 79 Prozent zwar unverändert hoch, dennoch werde auch deutlich, dass sie maßgebliche Änderungen erwarten. „45 Prozent glauben daran, dass die neuen politischen Parteien bessere Lösungen finden können, 48 Prozent wollen eine erfolgreichere Bekämpfung des Terrorismus und 50 Prozent eine sinnvolle europäische Lösung der Einwanderungspolitik. 55 Prozent fordern sogar eine Entmachtung des Europäischen Parlaments!“ Diese Zahlen müssten allen Politikern, die ein Festhalten an der derzeitigen Europapolitik wünschen, zu denken geben.


Ablehnung bilateraler sicherheitspolitischer Alleingänge


Beispielhaft für die intransparente Europapolitik der Bundesregierung sei der gestern von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron unterzeichnete „Vertrag von Aachen“, dessen Inhalt im Vorfeld kaum wahrgenommen wurde. „Im Artikel 4, Absatz 1 und 4 des Vertrages geht es um gegenseitige deutsch-französische Verpflichtungen im Rahmen der Sicherheits- und Verteidigungspolitik, die beide Staaten absolut abhängig voneinander machen! Außerdem wird noch ein Verteidigungs- und Sicherheitsrat als politisches Steuerungsorgan eingerichtet, das über die Regierungen hinweg Beschlüsse fasst, während das Vertragswerk gleichzeitig als Türöffner für neue fragwürdige Auslandseinsätze in Afrika fungiert“, so der AfD-Fraktionsvorsitzende. Die AfD setze sich vehement gegen bilaterale sicherheitspolitische Alleingänge innerhalb der Europäischen Union als auch gegen Bestrebungen ein, die NATO durch eine Europäische Armee zu ersetzen!


Irrweg E-Mobilität


Nicht minder verwerflich sei der propagierte Umstieg auf die E-Mobilität, der stark von der Europäischen Union forciert wird und dem Bürger nach fester Überzeugung der AfD keinerlei Vorteil bringen wird. „Wir wehren uns dagegen, denn diese politische Fehlentwicklung bedeutet das endgültige Aus für die Automobilindustrie in Deutschland! Um unsere auf Verbrennungsmotoren basierende Automobilindustrie zu erhalten, müssen die EU und die Bundesrepublik Deutschland vielmehr die Entwicklung synthetischer Kraftstoffe fördern und sie in den Markt einführen!“


Weitere Beiträge

Stan+mmtisch des Kreisverbandes Mannheim

30.01.2019
Der monatliche Stammtisch des Kreisverbands Mannheim dreht sich dieses Mal um das Thema Europawahlkampf und um das Thema Verfassungsschutz. Unser ehemaliger Sprecher Robert Schmidt hat das über 420 seitige Gutachten des Verfassungsschutzes über die Überwachung der AfD analysiert und gibt hierüber ein Impulsvortrag.  Der Stammtisch (...)

Das hat Methode: Die CDU ignoriert ihre Basis

30.01.2019
Die CDU missachtet wieder einmal eigene Parteitagsbeschlüsse Stuttgart, den 30.01.2019 „ Die CDU verkommt zunehmend zu einer inhaltsleeren Hülle. Für den eigenen Machterhalt im Land ignoriert sie eigene Parteitagsbeschlüsse  und stößt ihre Mitglieder damit vor den Kopf“, ist sich der  Böblinger (...)

Die Machtverhältnisse sind geklärt, Rüdiger Klos verliert Kampfabstimmung überdeutlich

26.01.2019
Die Nominierungsveranstaltung für die Stadtratskandidaten der AfD Mannheim hat die Fronten im Kreisverband geklärt. Die Kampfabstimmung um Platz 1 zwischen dem Landtagsabgeordneten Klos und dem Kreisvorsitzenden Ernst verlor Herr Kos äußerst deutlich. Herr Ernst wurde mit klarer Mehrheit von 40 Stimmen (von 58) gewählt. Herr Klos (...)

Vorankündigung: Mannheimer Rede 56 - Bericht aus Berlin

25.01.2019
Bitte merken: Die AfD Mannheim lädt zu ihrer nunmehr 56. Mannheimer Rede. Dies mal berichten die Mitglieder der Landesgruppe Marc Bernhard Martin Hess und Dr Marc Jongen über ihre Arbeit in Berlin und haben als Landesvorstände gewiss auch etwas zu berichten. Anmeldungen wie immer unter: (...)

Bekanntmachung

22.01.2019
Öffentliche Einladung : Der Kreisverband Mannheim nominiert am Samstag dem 26.1 und Sonntag dem 27.01. seine Kandidaten für die Stadtratswahl am 26.05.2019. Beginn ist am 26.01. ab 11:00 Uhr ( Akkreditierung ab 10:30 Uhr ) im Schützenhaus Feudenheim. Der Veranstaltungsort am Sonntag wird vor Ort bekannt gegeben. (...)

Der Silberjunge kommt

21.01.2019
Der Kreisverband Mannheim begrüßt am Mittwoch, den 23.01.2019 den Spiegel Bestsellerautor ( „ Kontrollverlust“) und AfD Mitglied Thorsten Schulte zu einem Vortrag. Thorsten Schulte zeigt auf, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel willkürlich gegen Recht verstößt und Verträge bricht. Er demonstriert die (...)

Der Termin des Stammtisches MItte ist verschoben

18.01.2019
Der heutige Termin des Stammtisches Mitte mußte verschoben werden, da der avisierte Treffpunkt nicht zur Verfügung steht. Er wird zeitnah (...)

Presseerklärung zu den haltlosen Vorwürfen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 14.01.2019

16.01.2019
Presseerklärung des Kreisverbandes Mannheim zu den haltlosen Vorwürfen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 14.01. „ Braune Flecken“   Der AfD Kreisvorstand Mannheim weist der FAZ erschienen  Artikel „ Kein Problem mit braunen Flecken“ vom 14.01.2019 auf das Allerschärfste zurück.  Hierzu (...)

Verfassungsschutz

15.01.2019
Der Berg kreiste und gebahr eine Maus. Nach monatelanger intensiver Prüfung aller Unterlagen, welche die Landesverfasssungsämter zusammengetragen hatten, reichte das angebliche Beweismaterial nicht aus, genügend Anhaltspunkte zu finden, die eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz rechtfertigen können. Das erinnert etwas an (...)

Neujahrsempfang der AfD Mannheim mit Bernd Gögel

12.01.2019
Der Kreisverband Mannheim lädt am Mittwoch, den 16.01.2019 ab 19:00 Uhr zum traditionellen Neujahrsempfang nach Feudenheim ein. Der Fraktionsvorsitzende der AfD Fraktion im Landtag von Baden – Württemberg Bernd Gögel wird zur Frage: „Was bringt 2019 ?“ die Entwicklungen in der Politik und Gesellschaft auch in der AfD (...)

Presseschau: Mannheimer Morgen berichtet über Gründung des Ortsvereins Nord

12.01.2019
"Die AfD hat jetzt in Mannheim ihren ersten Ortsverein. Er wurde, wie die Partei gestern mitteilte, am Donnerstagabend auf der Schönau gegründet. Sein Gebiet soll auch Sandhofen, Blumenau, Waldhof, Luzenberg, Kirschgartshausen, Scharhof, Gartenstadt, Käfertal und Vogel-stang umfassen. Zu Sprechern wurden Heinrich Peter Liebenow, Rainer (...)

AfD Mannheim gründet ersten Ortsverein

11.01.2019
Am 10.01.2019 wurde in Mannheim – Schönau der erste Ortsverein der AfD in Mannheim gegründet. Der Ortsverein trägt die Bezeichnung „Alternative für Deutschland, Ortsverein Mannheim - Nord“. Er umfasst das geografische Gebiet der Stadtteile Schönau, Kirschgartshausen, Scharhof, Blumenau, Sandhofen, Waldhof, (...)