F708E3CB-3E8E-40A3-8874-E9CE705921CE

Gestern feierten die katholischen Christen Fronleichnam. Ein weiteres Hochfest im liturgischen Kalender der katholischen Kirche. Ich weiß um die Gebräuche und die Tradition dieses Festes. Ich achte und respektiere jeden, der an den vielen Prozessionen unter freiem Himmel teilnimmt.

Und genau da ist der Haken. Hat irgendjemand hierzu ein politisches Grußwort erhalten ? Aufrufe zu Toleranz und Respekt vor den gläubigen Christen vernommen ? Nein ? Ich nämlich auch nicht !

Nicht einmal von den sogenannten C Parteien.

Dafür lese ich die Tage sehr viel von Fastenbrechen, Zuckerfest, Ramadan und schlussendlich müsse man hier Respekt zollen, hierauf Rücksicht nehmen und Verständnis ufbringen.

Die Moralapostel überbieten sich hierbei gegenseitig mit der Anbiederei bis hin zu Unterwerfungsgesten.

Respekt und Rücksicht sollte meines Erachtens das ganze Jahr die Maßgabe unser aller Handeln sein und nicht nur an Ramadan und nur gegenüber Muslimen.

 

Was mich bei der Rücksichtsorgie und dem Toleranzgangbang irritiert beziehungsweise verärgert ist der differenzierte Umgang mit den Sitten und Gebräuchen.

Auf der einen Seite hebt man den Islam und seine Gebräuche in den Himmel, nimmt auf alles oder jeden Rücksicht und verleugnet bzw verdrängt die eigenen Traditionen und Werte bis hin zur Selbstaufgabe der eigenen Identität.

 

Wo leben wir? Im Kalifat Erdogan oder einem christlich geprägten Land ?

Scharia oder doch lieber Menschlichkeit ?

Robert Schmidt