IMG_0312

Gestern kam es am Rande einer AfD-Veranstaltung in Heilbronn zu einer Gegendemonstration von Heilbronner Gymnasiasten, an der der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Hinderer nicht nur teilnahm, sondern auch das Wort ergriff.

Vor Ort waren nicht nur 300 Schüler, sondern auch viele Lehrer. „Nicht wenige von ihnen waren auch deshalb verärgert, weil die Schulen durch die Orts- und Zeitwahl der AfD unter Zugzwang gesetzt worden waren, den Unterricht früher zu beenden“, wie es im Bericht der Lokalzeitung heißt (hier)

Bislang wurde der immense Unterrichtsausfall in Baden-Württemberg mit Lehrermangel, maroden Schulgebäuden und fehlenden Materialien begründet. Nun wird wertvolle Unterrichtszeit auch geopfert, um gegen die AfD zu demonstrieren. Gleichzeitig versucht man ihr auch noch die Schild am Unterrichtsausfall zuzuschieben!

Schulen haben ihrer Primäraufgabe, dem Unterricht, nachzukommen und sollten keinesfalls auf Parteiveranstaltungen jedweder Art reagieren! Sie müssen wie jede andere staatliche Einrichtung politisch neutral sein, ihre Angestellten haben sich zu mäßigen (hier)
Die Schulbildung in Baden Württemberg erlebt schon lange einen drastischen Niedergang (hier)

Auch hier werden bekannte Probleme von den Regierungsparteien nicht angegangen. Es wird lamentiert, versprochen und notwendige Gelder anderweitig für vollkommen überzogene Prestige-Projekte verpulvert.

Inzwischen ist die Zukunft Baden-Württembergs gefährdet.

Wenn nun sogar die Bildung der politischen Indoktrination Schutzbefohlener geopfert wird, ist ein neuer Tiefpunkt der schulischen Verdummungspolitik im Land Baden-Württemberg erreicht, für die Rot Schwarz Grün verantwortlich ist.

Robert Schmidt Sprecher AfD Mannheim