Kommt das Mittelalter wieder zurück – Ablaßhandel in Deutschland – zur Rettung des Klimas?

Als Papst Leo X. im 15.Jahrhundert für den Bau des Petersdoms den Ablaßhandel einführte oder gar erfand, wollte er nicht das Klima retten, gleichwohl war er im Auftrag des Herrn unterwegs, um die Seelen der Gläubigen vor dem Höllenfeuer zu bewahren. Damals sollte man mit dem Peterspfennig, der den Menschen vom Klerus abgepresst wurde, seine Seele vor dem Fegfeuer retten. Zahlen musste jeder, der das Fegefeuer vermeiden wollte. Und wer ganz auf Nummer sicher gehen wollte, der konnte auch gleich noch seine verstorbenen Angehörigen mit dem Erwerb eines Ablassbriefes vor der Höllenqual bewahren.


Obwohl keiner wiederkehrte, um das Funktionieren des Ablassbriefes zu bestätigen, kopieren unsere grünen Politiker den Ablasshandel aus dem 15. Jahrhundert und nennen ihn etwas moderner „CO2 Zertifikatehandel“ oder führen gleich eine neue CO2 Ablasssteuer ein, um das „Weltklima“ zu retten. Es heißt halt jetzt „Zertifikatehandel“ statt Ablasshandel, wohlwissend, dass die restliche „große Welt“ da nicht mitmacht und Deutschland fast allein das Klima retten will. Sie rechnen wie Papst Leo der X. fest mit der Dummheit und Unkenntnis der Untertanen und hoffen, daß auch die restlichen Klimagläubigen in Deutschland fest an das damalige Motto glauben. „Der Taler in der Kasse klingt, die Seele in den Himmel springt.“


Eingedenk dieser schlauen Devise denken sich sicher die „guten grünen Politiker“: Das Klima können wir mit Geld nicht retten, aber mit den Talern kann man, wie Papst Leo der X. „halt was anderes retten“. Damals, mit dem Beginn der Reformation, wir erinnern uns, gab es einen gewissen „Martin Luther“. Er entlarvte den Ablasshandel als das was er war: „Gottlose Abzocke und Bereicherung der Falschen im Namen Gottes“.


Vielleicht gibt es ja bald wieder einen neuen – modernen „Martin Luther“, der den Zertifikatehandel und die CO2 Steuer als das entlarvt, was sie in Wirklichkeit ist. Keine Klimarettung – aber eine neue Auferstehung des mittelalterlichen Ablaßhandels, der die armen Menschen ärmer macht, dem Klima nicht hilft und unsere Welt nicht rettet.


Vielleicht hilft auch einfach mal beten : „Herr lass Verstand regnen“


Horst Helmle


 


Weitere Beiträge

DSGVO-Absurdität: Schulen sehen sich gezwungen das Fotografieren zur Einschulung zu verbieten.

17.08.2019
Sachsen-Anhalt. Keine Fotos oder Videos vom „großen Tag“ der Abc-Schützen. Das neue Schuljahr mag für manche Eltern mit einer Enttäuschung beginnen: Zur #Einschulung (Schulfeiern etc.) sehen sich einige Bildungsanstalten gezwungen, auf ein konsequentes „Fotoverbot“ zu bestehen.  Dahinter (...)

Wenn die Eltern sich weigern und die Politik wegsieht: Trotz mangelnder Sprachkenntnisse bleiben Kinder der #Kita fern

16.08.2019
In vielen Bundesländern beginnt das neue Schuljahr und die jüngste Debatte um adäquate Maßnahmen hinsichtlich mangelnder Sprachkompetenz von Kindern bricht nicht ab. #Berlin hat bereits die Kita-Pflicht für Kinder mit Sprachförderbedarf eingeführt. Das aus gutem Grund: In einigen Kindertagesstätten liegt der (...)

Das merkwürdige Demokratieverständnis der Gewerkschaften

15.08.2019
Die IG Metall verlässt den Pfad der demokratischen Tugenden. Am 24. Ordentlichen Gewerkschaftstag vom 06. bis zum 12.Oktober 2019 in Nürnberg plant  die IG Metall mit diversen Anträgen ihre gesetzliche Aufgabe, die Vertretung der Arbeitnehmerschaft, endgültig zu verlassen und sich als parteipolitisch agierende NGO zu etablieren. Uns (...)

Kleiner Junge darf nicht mit Mutter in die Badeanstalt, da muslimische Frauen keine „Männer“ beim #Frauenschwimmen dulden

14.08.2019
Während des Sommers scheinen gerade #Schwimmbäder Schauplatz kultureller Kollisionen zu sein. Im Südbad in #Recklinghausen musste eine Mutter tatsächlich vom „Frauenschwimmen“ fernbleiben, weil sie ihren 16 Monate alten Sohn mitnehmen wollte. Eine Sprecherin der Stadtverwaltung gibt an, hier keinerlei (...)

Markthaus: Fakten auf den Tisch - dann reden wir

13.08.2019
Das Markthaus beschäftigt uns schon einige Zeit, morgen wird auch ein Artikel im Mannheimer Morgen dazu erscheinen. Hintergrund ist, dass unsere Fraktion nach ihrer Einschätzung der Vorschlägen gefragt wurde, welche die Geschäftsführerin des Markthauses zur Rettung des Markthauses vorgelegt hat. Hier ging es darum, einen (...)

Mehr Mülleimer - weniger Müll

10.08.2019
Seit Tagen prägt eine Werbekampagne der Stadtreinigung das Stadtbild. Ziel ist es, bei Bürgern für mehr Sauberkeit im öffentlichen Raum zu werben. Das ordentliche Entsorgen von Müll sei eine „partnerschaftliche Aufgabe zwischen Bevölkerung und Stadtreinigung“ wie das Dezernat für Abfallentsorgung betont. Dazu (...)

+++ Opfern wir die Bildung für eine irrgeleitete Migrationspolitik? +++

09.08.2019
Unionsfraktionsvize Carsten #Linnemann sorgte mit einem neuen Vorschlag hinsichtlich der Späteinschulung von Kindern mit fehlenden Deutschkenntnissen für hitzige Diskussionen. Er erklärte gegenüber der Rheinischen Post: „Ein Kind, das kaum deutsch spricht und versteht, hat auf einer Grundschule noch nichts zu suchen. Hier (...)

Klimaschutz ist kein Persilschein

03.08.2019
Seit dem heutigen Morgen halten sogenannte Klimaaktivisten der Bewegung „ Ende Gelände“ das Mannheimer Großkraftwerk ( GKM ) besetzt, blockieren Zufahrtswege und haben die Kohleförderung unterbrochen und so das GKM zur Abschaltung gezwungen. Ein Großaufgebot der Polizei ist vor Ort ohne gegen die begangenen Straftaten (...)

Die Herkunft der Täter

02.08.2019
Die Herkunft der Täter sind nicht nur wichtig, sondern von entscheidender Bedeutung.  Für die Sühne ist sie noch irrelevant – vor dem Gesetz sind alle gleich - für die Prävention aber nicht. Es ist Aufgabe der Politik „ dem Wohle des Deutschen Volkes zu dienen“. Die Politik hat die Pflicht, alles zu versuchen (...)

+++ Kriminalität in #Deutschland: Bewegen Sie sich angstfrei im öffentlichen Raum? +++

01.08.2019
Die Konsensparteien feiern sich selbst unermüdlich für eine Utopie! Nämlich die, einer Willkommenskultur, welche harmonisch mit den Migrationsströmungen koexistiert. Alle, die jenes friedliche Miteinander in Frage stellen, gelten als Rechte, die angesichts der Meldungen über Straftaten vor allem nach der Hautfarbe urteilen (...)

Die deutsche Umwelthilfe

31.07.2019
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) empfiehlt der Stadt Mannheim, Fahrverbote einzuführen. Es sei sinnvoll, „Beschränkungen für Fahrzeuge einzuführen, die am meisten Stickstoff verursachen“ sagte Dorothea Saar, die zuständige Bereichsleiterin der DUH. Die Deutsche Umwelthilfe kann viel empfehlen. Geleitet werden die (...)

Bahnsteig-Mord ist Fanal für einen Politikwechsel

30.07.2019
Während eine Mutter um ihr ermordetes Kind weint, wird von interessierter Seite versucht, den bestialischen Vorfall kleinzureden. Der Mord durch den Mann aus Eritrea wird wahlweise als ungeklärter Zwischenfall, Schubser, Tat eines Schweizers oder Teil einer Serie von Gewalttaten, die sich angeblich auch gegen Ausländer oder Linke richte, (...)