Der kommende Stromausfall wird von den GRÜNEN präsentiert

Nach einem Bericht des Mannheimer Morgens vom 11.03.2019 warnen Wissenschaftler des „Deutschen Instituts für Luft und Raumfahrt“ vor Stromengpässen für Süddeutschland. „ Die Risiken für besonders kritische Zustände steigen“ heißt es in einer im Auftrag des Baden – Württembergischen Umweltministeriums erstellten Studie. Hauptgrund hierfür sei die Energiewende. Bereits am 22.02.2019 hatten wir auf einen Bericht der Oberösterreichischen Nachrichten aus Linz vom 30.01.2019 hingewiesen. Hiernach hilft jeden dritten Tag ein Linzer Kraftwerk den (Südwest) Deutschen mit Strom aus und stellt so eine Netzsicherheit her, die ohne eine flexible Hilfe aus dem Ausland nicht möglich gewesen wäre. Das Blatt beruft sich hierbei auf den Geschäftsbericht der Linz AG für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017/2018. Hiernach hat das Unternehmen an 100 Tagen dazu beigetragen, die Netzstabilität aufrechtzuerhalten. Das sei fast 20 % häufiger als im Vorjahr gewesen. Das Szenario eines lang anhaltenden „Blackouts“ wie jüngst in Berlin ist also auch in Baden Württemberg nicht von der Hand zu weisen. Der Bundesverband der Elektrizitäts  – und Wasserwirtschaft warnt in seiner jüngsten Studie: Deutschland kann in Zeiten ohne Wind und Sonne nicht mehr darauf vertrauen, dass Stromeinfuhren aus dem Ausland die Versorgung aufrechterhalten. Die Kraftwerkskapazitäten in der Europäischen Union schmelzen dahin. Eine im Auftrag des Baden – Württembergischen Umweltministeriums erstellte Studie geht davon aus, dass insbesondere südlich der Mainlinie die Netzstabilität in den kommenden Jahren nur aufrecht erhalten werden kann, wenn im großen Umfang Strom aus dem Ausland importiert wird, wobei der Kohleausstieg hierbei noch nicht berücksichtigt ist.


Heute vor 8 Jahren kam es zur Katastrofe von Fukushima, die letztendlich auch zu einem Kollaps der süddeutschen Energieversorgung führte. Die Tatsache, dass wir regelmäßig an einem „Blackout“ vorbeischrammen und uns bei der kompletten Netzabdeckung von Tag zu Tag hangeln, ist ein weiterer Beleg für den grün ideologischen Tunnelblick, der jede negative Folge der Energiewende ausblendet. Baden – Württemberg ist nicht mehr in der Lage seinen eigenen Bedarf an ( Atom) Strom selbst zu decken. Wir sind immer häufiger auf Atomstrom aus den Nachbarländern angewiesen und müssen auf deren Wohlwollen hoffen. Diese Abhängigkeit von ausländischem Strom ist ein Armutszeugnis für eine Regierungspartei, deren letzter Ministerpräsident Anteile der EnBW mit dem Argument zurückkaufte, man wolle die Versorgung des Landes mit Elektrizität sichern.


Vollkommen unbegreiflich ist warum trotz des Damokles Schwertes der Versorgungsengpässe durch einen radikal rasanten Ausbau der Elekromobilität der Bedarf an Strom künstlich noch weiter nach oben getrieben wird. Es ist unverantwortlich, die Menschen vor diesem Hintergrund in die Elektromobilität zu nötigen. 2025 soll bereits jedes 5. Auto ein Elektroauto sein. Die Grundversorgung wird jedoch heute schon nur mit Ach und Krach aufrechterhalten, wenn jeder nun  noch sein Elektroauto  anstöpselt gehen die Lichter aus. Ein Schritt nach dem anderem. Es ist doch nicht zu viel verlangt erst einmal ein stabiles Stromnetz zu schaffen  und darauf basierend weiter zu planen. Ein Hürdenläufer, der zu viele Hindernisse überspringt strauchelt und verliert alles“, schließt Pfeiffer seine Ausführungen.


 


Robert Schmidt 


Weitere Beiträge

Bernd Gögel MdL: Anwohner, Vögel und Insekten dürfen nicht länger unter grün-schwarzer Windkraftideologie leiden!

05.06.2019
Der Windatlas wurde bewusst erst nach den Kommunal- und Europawahlen aus der Schublade des Umweltministers Untersteller geholt, weil die Landesregierung keineswegs für unnötige Unruhe in den Wahlkabinen Ihrer Wähler sorgen wollte, so die Annahme des AfD-Fraktionsvorsitzenden Bernd Gögel. Daher wurde direkt nach den Wahlen am 29. Mai der (...)

Die grüne Doppelmoral:Ist das Umwelt- und Klimaschutz Programm der GRÜNEN für Deutschland lediglich ein Marketing-Coup und moderner Ablasshandel der angsterfüllten Öko-Gesellschaft?

04.06.2019
Heute das Thema: Der globale Abbau von Seltenen Erden. Das Credo der Grünen ist einfach: Das Klima schützen und dafür den Stickstoffdioxidausstoß weltweit verringern. In der fantasierten Wahrhaftigkeit dieser Partei wird stets mit Angstmacherei und Labels wie „gut“ und „böse“ gearbeitet. Auf der schwarzen (...)

Der Schoßhund - ein domestizierter Wolf

03.06.2019
Die seit Beginn der Massenzuwanderung nach Deutschland explodierenden Fallmeldungen von Messerangriffen nimmt Justizminister Wolf (CDU) endlich zum Anlass für eine Gesetzesinitiative. Er plant bei der kommenden Innenministerkonferenz sich für eine Verschärfung des Strafkatalogs auszusprechen. Messerattacken sollen seiner Vorstellung nach mit (...)

Anne Charlotte Samland: "HÄNDE WEG VOM "SAROTTI-MOHR"

31.05.2019
 Linke "Meinungsdiktatoren" geben keine Ruhe und fordern weiterhin: Der #Mohr im Mannheimer#Capitol soll weg! +++ Seit Jahrzehnten gehört er zum Inventar des Capitols, er gilt als ein Wahrzeichen in der Neckarstadt-West. Die Rede ist vom #Sarotti-Mohren.  Im letzten Jahr, während einer (...)

Jörg Finkler: Grün wird gewählt ud bald gehen die Lichter aus

29.05.2019
Die Klimahysterie war wahlentscheidend, das müssen wir anerkennen. In unseren Augen stellt die geführte Debatte Populismus pur dar. Es wird nicht abgewogen und vor allem dem Wähler die Folgen einer verantwortungslosen Panikmache verschwiegen. Den Ököfanatikern ist es gelungen, die Folgen ihres schändlichen Tuns komplett (...)

Wir gratulieren unseren Stadträten

28.05.2019
Das amtliche Endergebnis der Gemeinderatswahl liegt nun vor. Nach der Feinauszählung der komulierten und panaschierten Stimmzettel erreicht die AfD ein Ergebnis von 9,2 %  Wir gratulieren den frisch gewählten Stadträten Jörg Finkler, Rheinau, Dr. Ulrich Lehnert, Feudenheim, Rainer Huchthausen, Gartenstadt und  Bernd Sieghold, (...)

Presseerklärung des Kreisverbandes Mannheim zu den Wahlergebnissen

28.05.2019
Die AfD Mannheim und hat sich in einem ganz schweren Umfeld, dass von Diffamierung, Propaganda und Angriffen gegen uns geprägt war, erfolgreich gegen einen Landestrend gestemmt. Wir haben in der Grünenhochburg Mannheim ein achtbares Ergebnis erzielt mit 10,7%, das deutlich über dem Landesschnitt liegt.  Das ist bemerkenswert, wenn man (...)

Der Antrag der Abgeordneten Rottmann, Dürr, Pfeiffer, Dürr, Voigtmann zum Skandal auf Turley ist eben an die Landesregierung versendet worden

28.05.2019
Der Skandal auf der Mannheimer Konversionsfläche Turley in Käfertal beschäftigt jetzt auch die Grün - Schwarze Landesregierung in Stuttgart. Die von den Landtagsabgeordneten Rottmann (Albdonau), Dürr (Calw), Pfeiffer (Böblingen), Berg (Tuttlingen) und Voigtmann (Schwetzingen) zu diesem Sachverhalt erstellten Entwürfe (...)

Danke für Ihr Vertrauen

27.05.2019
Wir bedanken uns recht herzlich bei den Wählern für diesen eindrucksvollen Vertrauensbeweis. Uns ist es in Mannheim gelungen uns in einem sehr schwierigen Umfeld, das von Propagada, Diffamierungen, Beleidigungen und teilweise auch körperlichen Angiffen bestand sehr erfolgreich gegen einen landesweiten Trend zu stemmen und von diese (...)

Artikel 38 Grundgesetz: Die Wahl ist geheim - die Briefwahl auch ?

26.05.2019
Versuchen Sie heute einmal mit Ihrem Partner gemeinsam in der Wahlkabine die Stimmzettel auszufüllen. Die Wahlhelfer werden das verhindern. Parlamentswahlen in der Bundesrepublik sind nach Artikel 38 Grundgesetz unter anderem geheim und frei. Hätten Sie Briefwahl beantragt, wäre das kein Problem. Als Briefwähler können Sie bequem am (...)

Peter Liebenow: Mein Wort zum Samstag

25.05.2019
Ich rate jedem unentschlossenen Wähler und jedem, der nicht zur Wahl gehen möchte heute oder morgen Nacht durch einige Stadtparks oder den Jungbusch zu flanieren. Dort wo die spärlich schimmernden Laternen im Dunkel verschwinden ist es besonders lauschig. Die knisternde Nachtstimmung lädt zum Jogging ein. Wer sich nicht mehr Nachts aus (...)

Wahlkampfabschluß mit Stephan Brandner

24.05.2019
Etwa 200 interessierte Zuhörer haben sich im Schützenhaus eingefunden um Stephan Brandner zu erleben.  Der Kreissprecher Rüdiger Ernst,  begrüßt Brandner herzlich im Namen des #KVMannheim und der zahlreichen Besucher und übergibt das Wort.  Der Vorsitzende des Rechtsausschusses  im Deutschen Bundestag  (...)