IMG_0284

Der Baden-Württembergische Innenminister Thomas Strobl sieht im Modellversuchs des Heidelberger Flüchtlingszentrums in der Patrick Henry Village ein Vorbild für bundesweite Ankerzentren hier

Es mag sein, dass Kriminalität, Belästigungen, Unsicherheit und Angst für Strobl Vorbildfunktion haben,  hier  aber die AfD Mannheim kann sich dieser Auffassung seines Amtseides ( Art 48 Landesverfassung ), wonach er seine „Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden..werde“ nicht anschließen.

Für die Stadt Heidelberg ist der Modellversuch so vorteilhaft und vorbildlich, dass sie diesen für beendet erklärt hat und das Projekt abschiebt hier

Am liebsten nach Mannheim Sandhofen hier

Ankerzentren, Ankunftszentren, auch andere Aberwitzzentren sind jedoch der vollkommen falsche Weg. Statt der Willkommenskultur brauchen wir eine Verabschiedekultur. Neuanträge sind in heimatnahen Auffanglagern zu bescheiden, Neuankömmlinge so lange dort zu betreuen,  bis der Antrag beschieden wurde. Nur mit positivem Asylbescheid ist die Einreise nach Deutschland zu gewähren.

Dann braucht es kein Ankerzentrum und erst Recht nicht in Mannheim Sandhofen.

Das ist nicht nötig und auch nicht gewollt.

Redaktion