Äonen sack

Zwei Jahre nach dem Wahlsieg im Wahlkreis 35 (Mannheim 1) zieht der Kreisverband eine positive Bilanz seiner politischen Arbeit.

Erstmals ist es der AfD gelungen, in einer westdeutschen Großstadt ein Direktmandat zu erringen. Hierdurch sind wir ins politische Rampenlicht und in das Bewusstsein der breiten Bevölkerung katapultiert worden. Der Sieg in der einstigen SPD Hochburg läutete nicht den Abgesang einer einst stolzen Arbeiterpartei ein, sondern machte ihn für die Öffentlichkeit offenkundig, auch wenn die Wahlverlierer seit 2 Jahren nur lamentieren und um den heißen Brei herumreden und die wahren Probleme, nämlich die Einwanderung in unsere Sozialsysteme und die zunehmende Kriminalität durch Asylanten nicht bekämpfen wollen.

Unser seither eingeschlagener bürgerliche Kurs und die Aufklärung durch mehr als  30 Großveranstaltungen vor nahezu 4000 Besuchern hat uns für die breite Masse erst wählbar gemacht. Die Rekordwerte bei den Mitgliedern, Spenden und unzählige Interessenten sprechen eine deutliche Sprache. Ein anfangs strauchelnder Kreisverband hat sich konsolidiert: Wir wachsen pro Monat um 3-5 Mitglieder. Wir sind in der Gesellschaft angekommen, werden akzeptiert und haben landesweit bereits viel bewegt und sind AfD-intern deutschlandweit bestens vernetzt. Auf diesen Erfolg gilt es aufzubauen. Wir gehen davon aus, dass wir die Mannheimer Ergebnisse in den kommenden Wahlen nicht nur halten, sondern verbessern werden.

Die AfD Mannheim ist ein junger Kreisverband, der am 2.6.2018 sein fünfjähriges Bestehen feiern wird.

Es ist ganz normal, dass im Rahmen des Selbstfindungsprozesses Richtungsentscheidungen ausgefochten und ungeeignete Abgeordnete , die sich konstruktiver kollegialer Mitarbeit verweigern, ausgeschwitzt werden. Im Zuge unseres Wachstums häuten wir uns, um größer und effektiver zu werden.

Robert Schmidt

Sprecher AfD Mannheim.