IMG_0403

Trotz boomenden Arbeitsmarktes und eines angeblichen Fachkräftemangels gibt es in Deutschland erhebliche Verwerfungen – und das nicht nur in Art der Beschäftigung, sondern vor allem auch bei der Entlohnung.

Laut Auskunft der Bundesagentur für Arbeit ist fast jede zweite offene Stelle, die den Arbeitsagenturen und Jobcentern gemeldet wurde, eine Anstellung in der Zeitarbeit. ( Quelle )

Laut der Bundesagentur waren im November 2017 insgesamt 523.790 Vollzeitstellen offiziell gemeldet – ganze 216.294 davon entfielen auf die Arbeitnehmerüberlassung.

Zwei Drittel der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Leiharbeit erhalten einen Bruttolohn unterhalb der Niedriglohnschwelle von 2.088 € monatlich (Gesamtwirtschaft: 20 %).

Aufgrund dieser eklatanten Verwerfungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt fordert die AfD in Ihrem Wahlbprogramm zur Bundestagswahl 2017 (Punkt 10.3 – Soziale Arbeitswelt):

– eine gesetzliche Obergrenze von 15 Prozent Beschäftigten
mit Leih- oder Werkverträgen in Unternehmen.

– Leiharbeit muss nach einer sechsmonatigen Beschäftigungszeit einer festen Anstellung gleichgestellt werden.

Unser Programm zum Nachlesen finden Sie auf unserer Homepage

Das neue Rot der Arbeitnehmer ist blau.

Robert Schmidt

Sprecher AfD Mannheim

Mitglied AidA (Arbeitnehmer in der AfD)